Auszeichnung Hammonia für Heidemarie Grobe, TERRE DES FEMMES-Aktive

Heidemarie Grobe. Foto: © Julia Göttsche/TDFHeidemarie Grobe. Foto: © Julia Göttsche/TDFTERRE DES FEMMES-Mitfrau Heidemarie Grobe wird am 16. Januar 2017 mit der Auszeichnung Hammonia wegen ihrer Verdienste für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern gewürdigt. Der Landesfrauenrat Hamburg verleiht seit 2008 die Auszeichnung mit dem Namen der Hamburger Stadtgöttin, um Frauen zu ehren, deren kompetentes und entschiedenes berufliches, ehrenamtliches oder politisches Engagement Frauen und ihre Gleichstellung fördert. Für ihren herausragenden Einsatz wird Heidemarie Grobe nicht zum ersten Mal gewürdigt – bereits 2013 wurde ihr von Bundespräsident Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

 

Ihr Engagement bei TERRE DES FEMMES...

Seit 40 Jahren arbeitet sie ehrenamtlich politisch in und um Hamburg, von 1972 bis 1999 als Mitglied des ABH (Akademikerinnen Bund Hamburg) und von 1994 bis 1998 als dessen Vorsitzende. Seit 1992 klärt sie für TERRE DES FEMMES mit Veranstaltungen, Workshops und Vorträgen in Schulen zum Thema Genitalverstümmelung auf z.B. im Rahmen der Bewegung „Because I am a Girl“ von Plan International, wo sie am 15. November 2016 einen Vortrag über weibliche Genitalverstümmelung hielt.

Ihre thematische Kompetenz erweiterte sie im Jahre 2000. Hinzu kamen religiös- und traditionsbedingte patriarchale Gewaltformen und -praktiken wie Zwangsheirat, Gewalt im Namen der Ehre und die Beratung gefährdeter oder bedrohter Mädchen.

Heidemarie Grobe  (4. v. l.) am 7.3.2016 auf dem Podium der Frauennetzwerkfeier „Frauen im Blick“ im großen Börsensaal in Hamburg. Foto: © Annegret Hultsch Heidemarie Grobe (4. v. l.) am 7.3.2016 auf dem Podium der Frauennetzwerkfeier „Frauen im Blick“ im großen Börsensaal in Hamburg. Foto: © Annegret Hultsch Für ihre beraterischen Tätigkeiten kooperiert sie häufig mit Institutionen vor Ort und arbeitet eng mit den Mitarbeiterinnen der Bundesgeschäftsstelle in Berlin zusammen. Ihr „Wirkungskreis“ erstreckt sich von Emden bis Greifswald und von Hannover bis Kiel und vertritt die Positionen des Vereins in politischen Gremien und gegenüber EntscheidungsträgerInnen, wie beispielsweise durch ihre Teilnahme am 28. November 2016 am Runden Tisch gegen Weibliche Genitalverstümmelung in Hamburg. Auf der Agenda standen der Bericht eines CHANGE Agents aus Somalia und ein Austausch über Erfahrungen mit geflüchteten Frauen.

Heidemarie Grobe hält Kommunikation für den Kaiserinnenweg zur Lösung von Konflikten. 2011 nahm sie als Referentin am Podium „Bildung“ auf dem Internationalen Kongress „Mädchenrechte stärken – weltweit“ von TERRE DES FEMMES teil.

Durch ihre langjährige gesellschaftspolitische Arbeit konnte sie einen umfangreichen Erfahrungsschatz gewinnen, von dem sie TERRE DES FEMMES profitieren lässt – sowohl als Koordinatorin der Städtegruppe Hamburg als auch als Mitglied in den ehrenamtlichen Arbeitsgruppen zu Genitalverstümmelung, Frauenhandel und Prostitution sowie Zwangsheirat und Verbrechen im Namen der Ehre.

An der Preisverleihung nehmen die TERRE DES FEMMES Bundesgeschäftsführerin Christa Stolle und Vorstandsfrau Necla Kelek teil.

Wir gratulieren Heidemarie Grobe ganz herzlich!

 

Stand: 01/2017

 

Logo Transparenzinitiative