21.11.2008: Anti-Gewalt-Fahne eint Parteien am 25.11.

"Es ist geradezu einmalig, aber am Dienstag werden sich in Berlin alle Parteien einig sein." Das erklärte überglücklich Christa Stolle, die Geschäftsführerin der bundesweit tätigen Menschenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES. Der Organisation mit Sitz in Tübingen ist es gelungen, alle im Bundestag vertretenen Parteien zu überzeugen, die Fahne mit der Aufschrift "frei leben ­ ohne Gewalt" am 25. November wehen zu lassen.

Seit 2001 ruft TERRE DES FEMMES jährlich zum 25. November dazu auf, die blaue Fahne zu hissen. Der 25. November ist der internationale Tag "NEIN zu Gewalt an Frauen" und geht zurück auf die Ermordung der Schwestern Mirabal am 25. November 1960. Die drei Frauen hatten sich gegen die Diktatur in der Dominikanischen Republik engagiert und waren nach monatelanger Folter vom militärischen Geheimdienst umgebracht worden. Mit der jährlich steigenden Zahl von gehissten Fahnen wird das Vermächtnis dieser drei Frauen eindrucksvoll gewürdigt.

Hunderte von Verbänden, Institutionen und Privatpersonen beteiligen sich an der Aktion. In diesem Jahr wehen die Fahnen übermorgen auch vor (bzw. in) den Parteizentralen von CDU/CSU, SPD, FDP, Bündnis 90/ Grüne und der LINKEN.

Informationen zu den in Ihrer Region stattfindenden Aktionen können Sie dem GoogleMap-Veranstaltungskalender zur Fahnenaktion unter http://www.frauenrechte.de/fahnenaktion08 entnehmen. Dort finden Sie auch das Fahnenmotiv zum Download. Gern stellen wir Ihnen darüberhinaus weiteres Bildmaterial zur Verfügung.

Bei Nachfragen oder Interviewwünschen wenden Sie sich bitte an:
TERRE DES FEMMES, Christa Stolle/ Anke Brüchert, Telefon: 07071/7973-18,
E-Mail: geschaeftsfuehrung@frauenrechte.de

Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

logo-transparenzinitiative

Stromwechsel hilft - gegen Frauenhandel

Verleihen und Gutes tun!