Nach Massenprotesten: Redcoon wird vom Werberat öffentlich gerügt

Unsere Protestaktion war erfolgreich: Nach zahlreichen Beschwerden aus der Bevölkerung hat der Deutsche Werberat die Firma Redcoon für ihre aktuelle Werbekampagne öffentlich gerügt. Auch nach Meinung des Werberats vermittelten die Werbemaßnahmen „den Eindruck, dass Frauen generell ‚billig’ und leicht verfügbar seien. Ein Bezug zu den vom Online-Händler vertriebenen Produkten sei rein künstlich. Der Begriff ‚billig’ würde durchgehend mit sexuellen Anspielungen verbunden und dadurch doppeldeutig aufgeladen.“

 

Nach anfänglicher Weigerung auf die öffentliche Rüge vom Werberat zu reagieren, hat sich das Unternehmen Redcoon inzwischen bereit erklärt, drei vom Werberat gerügte TV-Spots gegen einen nicht beanstandeten Spot auszutauschen. Zu den Internet-Spots hingegen hat sich Redcoon weiterhin nicht geäußert.

Zumindest teilweise zeigt sich am Fall Redcoon, dass sich der Protest lohnt!

 

Logo Transparenzinitiative