Workplace Policy

Ein Konzept zum Engagement gegen Häusliche Gewalt am Arbeitsplatz

Titel der DokumentationHäusliche Gewalt ist eine der schlimmsten Menschenrechtsverletzungen in Deutschland. Frauen jedes Alters, jeder Religion und jeder Nationalität sind davon betroffen, viele von ihnen sind erwerbstätig.

Die Auswirkungen von Häuslicher Gewalt spüren somit auch Unternehmen und Verwaltungen: durch höhere Fehlzeiten und geringere Arbeitsleitung der Betroffenen und auch durch unerwünschte Anrufe, Emails oder Besuche des Täters am Arbeitsplatz. Gewalt gegen Frauen hat somit Folgen für die Produktivität und die Kosten eines Betriebes und somit im Endeffekt für die ganze Gesellschaft.

Immer mehr Unternehmen und Verwaltungen engagieren sich daher mit dem Konzept der Workplace Policy am Arbeitsplatz gegen Häusliche Gewalt. Mit effizienten Maßnahmen, Informationen und Aufklärung beugen ArbeitgeberInnen aktiv Diskriminierung vor und bieten ihren Beschäftigten im Falle von Häuslicher Gewalt Schutz und Unterstützung an.

Der neue Leitfaden Schritt für Schritt gegen Häusliche Gewalt erklärt das Konzept der Workplace Policy und bietet Unternehmen und Verwaltungen – anhand ausgewählter Beispiele und hilfreichen Tipps aus der Praxis – Unterstützung beim Engagement am Arbeitsplatz gegen Häusliche Gewalt.

TERRE DES FEMMES berät Unternehmen und Verwaltungen bei der Einführung einer Workplace Policy und bei der Entwicklung von geeigneten Maßnahmen gegen Häusliche Gewalt. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an unsere zuständige Referentin.

Mehr zum Konzept der Workplace Policy:

Artikel zur Workplace Policy:

Internationale Vernetzung und Veranstaltungen

Mit einer Workplace Policy tragen Betriebe aktiv zur Wahrung der Menschenrechte am Arbeitsplatz bei. Dies ist in Deutschland so, aber z. B. auch in Lateinamerika. Aus diesem Grund hat TERRE DES FEMMES in den letzten Jahren im Arbeitskreis ComVoMujer von der GIZ mitgearbeitet.

Eröffnung des Business Lunches am 21.10.2013 durch Dilek Kolat, Berliner Sentatorin für Arbeit, Integration und Frauen. Foto: © TERRE DES FEMMESEröffnung des Business Lunches am 21.10.2013 durch Dilek Kolat, Berliner Sentatorin für Arbeit, Integration und Frauen.
Foto: © TERRE DES FEMMES
Seit 2014 ist TERRE DES FEMMES Mitglied in dem internationalen Netzwerk DV@WorkNet, das sich im Herbst 2014 zum ersten Mal in Toronto, Kanada, getroffen hat. Das Netzwerk hat das Ziel, relevante Akteure aus dem Bereich zusammenzubringen, sich über bestehenden Kenntnisse und Methoden auszutauschen sowie die Entwicklung und Verbesserung von den Maßnahmen voranzutreiben.

Um die Vernetzung auch innerhalb von Deutschland voran zu bringen, ist TERRE DES FEMMES seit 2013 Mitglied im Deutschen Global Compact Netzwerk. Die erste gemeinsame Veranstaltung war ein Business Lunch für Berliner Unternehmen im Oktober 2013. Die Berliner Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat, hat die Veranstaltung eröffnet. Der erste Business Lunch zur Workplace Policy hatte im September 2012 bei ProDialog stattgefunden.

Im Jahr 2007 richtete TERRE DES FEMMES zusammen mit der Friedrich-Ebert-Stiftung die erste Tagung zu diesem Thema in Deutschland aus. In den Jahren 2008 und 2009 folgten in Kooperation mit der Berliner Senatverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen die beiden Kongresse „Das Private ist betrieblich I (2008) und II (2009)“.

 

 

Umsetzung in Unternehmen und Verwaltungen

Viele Verwaltungen und einige Unternehmen engagieren sich in Deutschland bereits gegen Häusliche Gewalt. Die Möglichkeiten des Engagements sind vielfältig – von der Bereitstellung von Telefonnummern von Beratungsstellen über die Verteilung von Informationsflyern bis zum Abschluss einer Dienstvereinbarung. Der Berliner Bezirk Reinickendorf war der erste Bezirk in Deutschland mit einer Betriebsvereinbarung dazu.

Immer mehr Unternehmen und Verwaltungen engagieren sich auch in Deutschland gegen Häusliche Gewalt:

Arnold Verladesysteme
BarmerGEK, Regionalstelle Berlin
Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf (Berlin)
Bezirksamt Reinickendorf (Berlin)
Bezirksamt Pankow (Berlin)
Gerhard Rösch GmbH
Landkreis Peine
Region Hannover
Stadt Buchholz
Stadt Mainz
Stadt Oranienburg
Stadt Wolfsburg
Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen (Berlin)
The Body Shop

Logo Transparenzinitiative