Spendenkonto

EthikBank
Kto-Nr. 311 6000
BLZ 830 944 95
IBAN DE88 8309 4495 0003 1160 00
BIC GENODEF1ETK


TERRE DES FEMMES –
Menschenrechte für die Frau e.V.
Brunnenstr. 128
13355 Berlin

Jugendportal zwangsheirat.de

Jugendportal zum Thema Zwangsheirat

Fachkräfteportal zu Zwangsheirat

Fachkräfteportal zum Thema Zwangsheirat

Aktuelle Nachrichten aus unserer Arbeit

"Der Zornige Kaktus" 2014

TERRE DES FEMMES hat zum Internationalen Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ am 25. November 2014 zum ersten Mal den „Zornigen Kaktus“ für besonders sexistische Werbung verliehen.

Aufenthaltsrecht für Betroffene von Frauenhandel – Nimmt die Regierung ihr Versprechen ernst?

Aufbauend auf der Kampagne „Aufenthaltsrecht für Opfer von Zwangsprostitution: jetzt!“, (2012-2013) haben wir im Rahmen der Folgekampagne „Keine Abschiebung der Opfer von Frauenhandel“ 36.000 an den SPD-Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel adressierte Postkarten verteilt. Ziel der Postkartenaktion war es, die SPD an...

Unterschreiben Sie gegen weibliche Genitalverstümmelung!

Weibliche Genitalverstümmelung wird auf der ganzen Welt praktiziert. In jeder größeren Stadt leben wahrscheinlich Gefährdete und Betroffene und in einigen Regionen werden unversehrte Frauen gedemütigt, verachtet und ausgegrenzt. TERRE DES FEMMES nutzt den 'Internationalen Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung' am 6....

Veranstaltungen zum Thema Jungfräulichkeit

Im April 2010 lud TERRE DES FEMMES zum Berliner Expertinnenforum "Mythos Jungfräulichkeit versus sexuelle Selbstbestimmung"

Einleitend zur Veranstaltung wurde der usbekische Dokumentarfilm "The burden of virginity" von Umida Akhmedova gezeigt. Der Film handelt von der Problematik des Mythos Jungfräulichkeit für junge usbekische Frauen. Die Tradition, dass Mädchen "jungfräulich" in die Ehe gehen müssen, hat in Usbekistan schon einige Menschen in den Selbstmord getrieben.

Anschließend diskutierten die Expertinnen über das Thema. Sowohl Frau Dr. med. Pliefke als auch Frau Schreiber verwiesen in der Expertinnenrunde drauf, dass die Problematik in Deutschland besonders Mädchen mit Migrationshintergrund betrifft, die Angst vor ihrer Hochzeitsnacht haben. Kann eine Braut kein Blut auf dem Laken präsentieren, gilt sie nicht mehr als "Jungfrau" und die Ehre der Familie ist in Gefahr.
Frau Schreiber kritisierte außerdem, dass in einigen Schulbüchern das Thema nicht behandelt oder teilweise falsch dargestellt wird. Frau Deligöz unterstrich die im Film gemachte Feststellung, dass neben den Männern auch einige Frauen die Herrschaft der Männer und ihre Ideen über "Jungfräulichkeit" unterstützen. Im Anschluss fand eine rege Diskussion mit dem Publikum statt.

von links nach rechts:  Sibylle Schreiber (Referentin von TERRE DES FEMMES), Dr. med. Jutta Pliefke (Gynäkologin und Beraterin bei pro familia, Berlin), Moderation von Anke Wolf-Graaf (Autorin und Journalistin) und Ekin Deligöz (MdB und stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen).Foto © Ute Österle
von links nach rechts: Sibylle Schreiber (Referentin von TERRE DES FEMMES), Dr. med. Jutta Pliefke (Gynäkologin und Beraterin bei pro familia, Berlin), Moderation von Anke Wolf-Graaf (Autorin und Journalistin) und Ekin Deligöz (MdB und stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen).
Foto © Ute Österle


Pressekonferenz "Wiederherstellung" des Jungfernhäutchens 2009

TERRE DES FEMMES hat zusammen mit zwei Beratungseinrichtungen 2009 eine Pressekonferenz gegeben.

Pressekonferenz am 09.02.2009 Foto ©: Monika Michell
Pressekonferenz am 09.02.2009 Foto ©: Monika Michell


Lesen Sie hier die Stellungnahme der beteiligten Organisationen zum Thema Wiederherstellung des Jungfernhäutchens (PDF-Datei). Aus medizinethischer Sicht ergeben sich komplexe Fragen, zu denen dringender Forschungsbedarf besteht. Lesen Sie hier einen Kommentar von Dr. Verina Wild (PDF-Datei).

Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

EU-Projekt gegen weibliche Genitalverstümmelung

Homepage des Projekt Change-Agents

logo-transparenzinitiative

Stromwechsel hilft - gegen Frauenhandel

Verleihen und Gutes tun!