SIBEL KEKILLI

Schauspielerin

Sibel Kekilli. Foto: © Sandra Semburg / ROBA Images

Foto: © Sandra Semburg / ROBA Images

 

“Laut des UN-Weltbevölkerungsberichts wurden ca. 5000 Mädchen und Frauen in mind. 14 Ländern im Namen der Ehre ermordet. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich höher, da ein Ehrenmord oft als Selbstmord oder Unfall angegeben wird.

Viele strenggläubige Familien unterdrücken die menschlichen und gesellschaftlichen Ideale wie Individualität, Selbstbestimmung, Selbst-verwirklichung, Gleichberechtigung und Unabhängigkeit, wenn es um ihre Töchter und Frauen geht. Dadurch entsteht das Doppelleben bzw. die Parallelgesellschaft. Das hat verheerende Folgen für die jungen Mädchen und Frauen.

Und weil diese Frauen genauso ein Teil unserer Gesellschaft sind und sein sollten, schaue ich nicht weg."

 

Logo Transparenzinitiative