Simone Schmollack: Und er wird es wieder tun

Gewalt in der Partnerschaft

Westend Verlag GmbH, Frankfurt/ Main 2017. 239 Seiten. 18,00 €.2017 Schmollack

„Mir passiert so etwas nicht.“ Jede vierte Frau erlebt häusliche Gewalt oder Partnerschaftsgewalt, darüber geredet wird jedoch kaum. Mit ihrem Buch versucht Simone Schmollack dieses Schweigen zu brechen und mögliche Auswege aus der Gewaltspirale aufzuzeigen.

In erster Linie sind die Frauen die Leidtragenden, aber auch Männer und Kinder erfahren Gewalt im eigenen Zuhause, egal zu welcher sozialen Gruppe sie gehören. In ihrer vielschichtigen Auseinandersetzung weist die Autorin auf einen substantiellen Aspekt hin: Häusliche Gewalt ist kein privates, sondern ein gesellschaftliches Problem.

Dabei thematisiert sie auch strukturelle Probleme im Hilfesystem, wie zum Beispiel das Strafrecht bei sexueller Gewalt, den Platzmangel in Frauenhäusern und das Aufenthaltsrecht im Zusammenhang mit Zwangsehen.

Ausführlich legt Schmollack emotionale, wie auch rechtliche Barrieren dar, mit denen Betroffene nach der Tat konfrontiert werden. Besonders Frauen leiden an Schuld -und Schamgefühlen und empfinden ihre Situation oftmals als aussichtslos. Die Gründe dieser Barrieren werden in unterschiedlichen Beiträgen dargelegt und erklärt. Die Journalistin stützt sich in ihrem Buch auf Interviews mit Betroffenen und Fachleuten, Studien und Mediendiskurse.

Darüber hinaus will die Autorin Betroffene dazu ermutigen sich Unterstützung zu holen. Sie fordert aber auch die Menschen aus deren unmittelbarem Umfeld auf, sich mit ihnen solidarisch zu zeigen.
Der eigenen gewaltgeladenen Partnerschaft zu entkommen ist keinesfalls leicht, aber machbar, vor allem, wenn man nicht alleine ist. Am Ende des Buches steht die Botschaft: Ein Leben danach ist möglich.

Besprechung: Thao Ho