Aktuelles zum Thema Frauenrechte allgemein

📚🧦🃏☕ Geschenketipps für Weihnachten: Jetzt feministisch bestellen!

Merry Feminismas!

Jetzt Weihnachtsgeschenke bestellen:
ausgewählte Geschenkideen 
von TERRE DES FEMMES

 

Ohne Lieferengpässe und feministischer als Amazon: Unser TERRE DES FEMMES-Shop ist bereit für Ihre Weihnachtsbestellungen! Wir stellen Ihnen heute, zum Nikolaustag, Produkte für Groß und Klein vor, die perfekt unter den Weihnachtsbaum passen. Ob Kaffee von tollen Frauen aus Ruanda, ein Kartenspiel zu Frauenrechten oder bunte GRL PWR-Socken... Sie finden bestimmt etwas Schönes.

Ganz besonders möchten wir Ihnen unsere hochaktuellen Literaturtipps zu Frauenrechten ans Herz legen, z.B. von Literaturnobelpreisträgerin 2022 Annie Ernaux, sowie der starken Iranischen Menschenrechtsverteidigerin Masih Alinejad. Doch auch für die Kinder der Familie haben wir ausgewählte Empfehlungen: moderne Tierfabeln zum Vorlesen für die Kleineren und tolle Geschichten über starke Mädchen für die Größeren.

Bestellen Sie bis zum 15. Dezember in unserem Shop Ihre Weihnachtsgeschenke und unterstützen Sie die Arbeit von TERRE DES FEMMES!

Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen und viel Spaß beim Stöbern!

Ihr TERRE DES FEMMES-Team

 

Weiterlesen ...

Anerkennung von Frauen als Kriegsopfer, Grußwort zur Demonstration für den Frieden am 1.10.2022

Kriegerische Auseinandersetzungen sind in Europa, Afrika und Asien zur Normalität geworden. Dabei haben die Kriege neue Dimensionen angenommen: Seit dem Bosnien-Krieg in den Jahren 1992 bis 1995 werden sie nicht mehr nur militärisch ausgetragen, sondern es eine neue Kriegswaffe ist im Einsatz: die Massenvergewaltigung von Frauen. Warum das eine neue Kriegswaffe ist? Hat es nicht Vergewaltigungen im Krieg seit Menschengedenken gegeben, also seit Völker gegeneinander Kriege führen? Das ist richtig. Neu ist aber, dass mit der gezielt eingesetzten Massenvergewaltigung von Frauen vom Kriegsgegner ein Genozid angestrebt wird.

Wie ist das zu verstehen? In Gesellschaften mit einem streng patriarchalen Weltbild, einem Weltbild, in dem die Frauen zum Besitz der Männer degradiert sind, in denen die sog. Ehre der Familie von der „Unberührtheit“ und „Reinheit“ der Frauen abhängt, wird eine vergewaltigte Frau verstoßen; sie ist wertlos geworden und kommt als Ehefrau und Mutter nicht mehr in Frage. Die Reproduktion einer solchen Gesellschaft ist in Gefahr. Das Ziel solcher Vergewaltigungen sind nicht hauptsächlich die unterworfenen und für ihr Leben gezeichneten Frauen, sondern mit diesen Untaten wird den Männern vorgeführt, dass ihre Feinde die Macht über „ihr“ Terrain – die Frauenkörper – übernommen haben.

Der Massenvergewaltigung von Frauen muss entschieden entgegengewirkt werden:

  1. Die betroffenen Frauen müssen die an ihnen begangene Schandtat öffentlich an den Pranger stellen und sich als Kriegsopfer deklarieren, so wie das mehr als 25 Jahre nach den an ihnen vergangenen Verbrechen die bosnischen Frauen getan haben. Sie bekommen jetzt eine Kriegsopferentschädigung.
  2. Die patriarchalen Gesellschaften müssen ihr Frauenbild ändern. In dem Moment, da die Männer die vergewaltigten Frauen als Kriegsversehrte anerkennen und ihr Ehre und Mitgefühl bezeugen, so wie es für verwundete und gefallene Soldaten die Regel ist, wenn sie sie also als HELDIN feiern, stumpft die Waffe der Vergewaltigung ab.
  3. Bei der 3. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen, die kürzlich in Tunis stattfand, wurden in einem Workshop zu „Massenvergewaltigung als Kriegswaffe“ von den Teilnehmerinnen – viele von ihnen selber Opfer von Kriegsvergewaltigung - folgende Forderungen aufgestellt:

„Wir ergänzen die Forderung nach Verbot und Vernichtung aller ABC-Waffen mit der Forderung nach Ächtung von Vergewaltigung als Kriegsverbrechen.

Wir fordern die Anerkennung von Betroffenen und der daraus entstandenen Kinder als Kriegsopfer.

Verfolgung und Verurteilung der Täter.

Für das Recht auf Abtreibung weltweit.

Keine Relativierung von Vergewaltigung durch Soldaten!“

Machen wir diese Forderungen zum Bestandteil der Friedensbewegung!

 

Prof. Dr. Godula Kosack

Vorstandsvorsitzende von TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V.

SammlerInnen aufgepasst: unser Engagement gibt es jetzt auch auf Briefmarken!

TERRE DES FEMMES hat in Kooperation mit MyPostcard und STAMPit eigene Briefmarken entwickelt! Das gab es noch nie! terredesfemmesbriefmarken 720x1018Für uns geht damit ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Für unsere UnterstützerInnen gibt es zehn ausgewählte Motive aus unserer Arbeit, bekannt aus Broschüren und Infomaterialien, wiederzuentdecken.

Zehn starke Illustrationen voller Frauenpower!

Im STAMPit-Shop können die edlen Stücke als Bogen (à 5x 70ct + 5x 85ct) für €15,90 bestellt werden. Der Versand ist kostenfrei. Alle Briefmarken, die durch Stampit distribuiert werden, sind für den Versand mit der Deutsche Post AG geeignet und mit allen offiziellen Briefmarken der Deutsche Post AG kombinierbar. Stampit ist Mitglied des Bundesverbands des Deutschen Briefmarkenhandels.

Marken kleben – Gutes tun

Das Beste daran: der Kauf jedes Bogens unterstützt TERRE DES FEMMES in unserer Arbeit für ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes und freies Leben aller Mädchen und Frauen weltweit! Wir freuen uns, unsere feministischen Grüße jetzt auch stilecht mit original TERRE DES FEMMES Briefmarken zu verschicken!

 

Jetzt anmelden für den nächsten "Themen-Donnerstag" am 7.7.: Neue Online-Veranstaltungsreihe gibt konkrete Einblicke in die Arbeit von TERRE DES FEMMES

Neu unsere Themen Donnerstage 350 233 pxWie arbeitet eine Frauenrechtsorganisation wie TERRE DES FEMMES eigentlich? Wie sieht der Einsatz für die Gleichberechtigung und Freiheit von Mädchen und Frauen konkret aus?

Welches Projekt leistet an Schulen Präventionsarbeit gegen Zwangsverheiratung? Wie bekämpft TDF weibliche Genitalverstümmelung in Deutschland? Wie können sie aussehen, die Schritte auf dem Weg zu einer Welt ohne Gewalt gegen Mädchen und Frauen?

Diese und weitere Fragen möchten wir ab jetzt in unseren „Themen-Donnerstagen“ behandeln – online und mit je einem Oberthema, ab jetzt regelmäßig!

Wenn Sie mögen, melden Sie sich an und schalten Sie sich dazu –

 Zum Beispiel zum 2. THEMEN-DONNERSTAG am 7. Juli von 18-19 Uhr!

Am 7. Juli stellt TDF-Referentin Myria Böhmecke Ihnen unsere Arbeit im Schultheaterprojekt „Mein Herz gehört mir!“ vor und beantwortet Ihre Fragen zu unserer Arbeit zum Thema Ehrverbrechen.

Hier geht’s zur Anmeldung in unserem Web-Shop. Den Zoom-Link zur Veranstaltung erhalten Sie 24 Stunden vor Beginn per E-Mail an die angegebene Mailadresse.

Hier finden Sie eine Übersicht und die Möglichkeit zur Anmeldung zu allen geplanten Themen-Donnerstagen.

Für FörderInnen und Jugendbotschafterinnen ist das Angebot kostenfrei (nach Eingabe des zur Verfügung gestellten Coupon-Codes).

Wir sind gespannt und freuen uns auf Sie!

Frauenrechte sind Menschenrechte! Jetzt spenden und die Zukunft von Mädchen und Frauen gestalten und verändern!

Unser Jubiläumsjahr neigt sich dem Ende zu. Zeit, einzukehren, innezuhalten und zu rekapitulieren. Wir blicken auch zurück auf ein weiteres Jahr im Ausnahmezustand: eine Situation, in der Mädchen- und Frauenrechte immer wieder in Frage gestellt werden. Seit 40 Jahren kämpfen wir unermüdlich dafür, dass ALLE Mädchen und Frauen ein gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben in Freiheit führen können. Weltweit. Die Übernahme Afghanistans durch die ultra-islamistischen Taliban zeigt deutlich, wie schnell Frauenrechte außer Kraft gesetzt werden können. Dagegen stehen wir ein – durch Unterstützung der Mädchen und Frauen vor Ort, und durch wichtige Lobbyarbeit in Deutschland. Denn Frauenrechte sind Menschenrechte und damit #UNVERHANDELBAR!

Der Koalitionsvertrag der Ampel-Bundesregierung zeigt: unsere Arbeit wirkt! TERRE DES FEMMES freut sich sehr über die Zusicherung des flächendeckenden Ausbaus des deutschen Hilfesystems zum Schutz vor Gewalt an Frauen. Ein besonderer Grund zu feiern ist außerdem die angekündigte Streichung des Paragrafen 219a – ein überfälliger Schritt, den wir seit langem fordern! Wir werden die neue Regierung an ihren Versprechungen messen und bieten überdies natürlich unsere Hilfe als Expertinnen an.
TERRE DES FEMMES ist im Einsatz für Mädchen- und Frauenrechte unabhängig, sachlich und unabdinglich. Spenden sind unsere wichtigste Einnahmequelle, um unsere Autonomie zu gewährleisten. Unsere Arbeit wird ausschließlich von Expertinnen gemacht, uns geht es nicht um Umfragewerte oder Wahlkampfthemen.

Fahnenaktion2021 074 MartinFunck 8426 S
Fahnenaktion #bornequal (c) Martin Funck
Weltweit werden 200 Millionen Mädchen und Frauen an ihren
Genitalien verstümmelt.
Im Kampf dagegen arbeiten wir mit Projektpartnern in Burkina Faso und Sierra Leone zusammen. Wir bilden Multiplikatoren aus, bieten Schulungen an und helfen mit Notoperationen. Mit dem neuen Projekt CHAIN wollen wir auch hierzulande dazu beitragen, dass alle Mädchen unversehrt aufwachsen können.
 

(c) Martin FunckFahnenaktion "Mein Herz gehört mir" (c) Martin Funck
12 Millionen Mädchen
werden jährlich vor ihrem
18. Geburtstag verheiratet.
Gewalt im Namen der Ehre ist eine Menschenrechtsverletzung: emotionale Erpressung, körperliche oder sexualisierte Gewalt, Zwangsverheiratung oder gar "Ehrenmord". Wir betreiben Aufklärung im Netz und an Schulen und fördern Väter-Töchter-Projekte für Gleichberechtigung.

Helfen Sie uns, die Zukunft von Mädchen und Frauen ganz konkret zu gestalten und zu verändern! Hier in Deutschland und in unseren Partnerprojekten weltweit. Denn es ist absurd, dass ein zweites X-Chromosom noch heute ein selbstbestimmtes und gewaltfreies Leben verhindert.
Verändern Sie mit uns die Welt von Mädchen und Frauen!
Jetzt online spenden!

Mit herzlichen Grüßen

Unterschrift Christa Stolle
Christa Stolle
Bundesgeschäftsführerin
TERRE DES FEMMES e.V.