Die Uhr nicht wieder zurückdrehen lassen! – TERRE DES FEMMES beim Aktionstag für die Streichung von §218 und §219a StGB

Foto: © TERRE DES FEMMESFoto: © TERRE DES FEMMES

„Leben und lieben ohne Bevormundung – Sexuelle Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht“ unter diesem Motto ist TERRE DES FEMMES zusammen mit dem Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung vergangenen Samstag, den 21. September 2019, in Berlin auf die Straße gegangen. Der Protest richtete sich gegen den alljährlichen „Marsch für das Leben“, den die sogenannte „Lebensschutz“-Bewegung alljährlich in Berlin und vielen weiteren Städten ausrichtet. Hinter dem "Marsch für das Leben" steht ein Bündnis aus erzkonservativen, christlich-fundamentalistischen und rechtspopulistischen Gruppierungen, die mit der sie einigenden Forderung auftritt, Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland ohne Ausnahmen zu verbieten. 

Laut und selbstbewusst für das Recht auf körperliche und reproduktive Selbstbestimmung

Foto: © TERRE DES FEMMESFoto: © TERRE DES FEMMESDer bunte Aktionstag beleuchtete in verschiedenen Redebeiträgen die Situation reproduktiver Rechte weltweit und ließ dazu Menschen aus unterschiedlichen feministisch bewegten Kontexten zu Wort kommen, die den TeilnehmerInnen von ihren aktuellen Kämpfen und Forderungen berichteten und thematisierte bei der Abschlusskundgebung die aktuelle Lage in Deutschland.

„Es gibt Kräfte, die entschieden gegen sexuelle und reproduktive Rechte sind und sie arbeiten vehement daran, Reformen zu verhindern. Sie wollen uns zurückwerfen. Sie wollen die Uhr zurückdrehen und den Menschen die Möglichkeit nehmen, frei über Schwangerschaften und damit über ihr Leben zu entscheiden“, sprach Adriana Lamačková (Center for Reproductive Rights) zu Beginn des Aktionstages in das Mikrofon. Nur kurze Zeit später sahen die TeilnehmerInnen diesen Satz bestätigt, als sie, beiderseits der Ufer nur durch die Spree getrennt, den AbtreibungsgegnerInnen gegenüberstanden. Der „Marsch für das Leben“, organisiert vom Bundesverband Lebensrecht, trug stumm weiße Kreuz vor sich her. Gegen diese beklemmend inszenierte Stille („Schweigemarsch“), machten sich etwa 1.500 Pro-Choice-AktivistInnen lautstark mit Trillerpfeifen und Rufen wie „My body, my choice, raise your voice!“ bemerkbar.

Foto: © TERRE DES FEMMESFoto: © TERRE DES FEMMESTERRE DES FEMMES-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Godula Kosack versetzte die TeilnehmerInnen mit ihrer Rede gegen Ende des Tages in die Zeit zurück, als Schwangerschaftsabbrüche noch einem solchen vollständigen Verbot unterlagen: „Ich habe die Zeit der Hintertreppenabtreibungen in Deutschland erlebt: Frauen, die mit einer Überdosis von Chinin eine Blutung hervorrufen wollten, Frauen, die mit einer Stricknadel versuchten, den Fötus abzutöten, Hebammen, die eine Lauge in den Uterus spritzten, der den Fötus ausspülen sollte“.  

Auch wenn die Lage heute eine andere ist, so sind Schwangerschaftsabbrüche immer noch illegal und nur unter bestimmten Bedingungen straffrei. Frauen die einen solchen Eingriff vornehmen, werden immer noch kriminalisiert und die sie behandelten Ärzte und ÄrztInnen ebenso. Das wurde deutlich, als Dr. Bettina Gaber auf der Bühne Rede und Antwort stand. Sie ist eine dieser Ärztinnen, die wegen bereitgestellter Informationen zu Schwangerschaftsabbrüchen nach §219a StGB strafrechtlich belangt wurde.

TERRE DES FEMMES und das Bündnis fordern: #wegmit219a und #wegmit218

Frauen müssen endlich selbstbestimmt über Ihren Körper entscheiden dürfen, darüber sind sich alle RednerInnen an diesem Tag einig. Die Paragrafen 218 und 219 gehören aus dem Strafgesetzbuch gestrichen, dafür setzt sich TERRE DES FEMMES gemeinsam mit dem Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung ein!

Kommenden Samstag, den 28. September 2019, findet der Internationale Tag zur Entkriminalisierung des Schwangerschaftsabbruches statt. In vielen Städten wird mit zahlreichen Aktionen auch hier noch einmal ein deutliches Zeichen gesetzt werden: #KeineStraftat, #legalundsicher, #wegmit219, #wegmit219a, denn sexuelle Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht!

 

Im Rahmen unserer "Awareness"-Woche haben wir ein Quiz zum Thema Schwangerschaftsabbrüche für Sie zusammengestellt. Testen Sie Ihr Wissen rund um die reproduktiven Rechte der Frau in Deutschland!

Hier geht's zum Quiz...

Stand: 09/2019

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.