Aktuelles

Nachrichten und Berichte zu TERRE DES FEMMES-Themen.

 

TERRE DES FEMMES unterstützt ONE BILLION RISING FOR JUSTICE

Am 14. Februar erhoben sich Frauen und Männer bei der weltweiten Kampagne ONE BILLION RISING und tanzten gemeinsam gegen Gewalt an Frauen und für Gerechtigkeit. Die Aktion fand zum zweiten Mal statt und war auch dieses Jahr ein voller Erfolg: es war der größte weltweit stattfindende Flashmob, den es je gab. Laut Schätzungen erhoben sich allein in Deutschland um die 13.000 Menschen in etwa 100 Städten. TERRE DES FEMMES beteiligte sich an der Tanzaktion vor dem Brandenburger Tor in Berlin, das von VSJ e.V./GSJ gGmbH Berlin, eine Initiative der Sportjugend Berlin organisiert wurde.

Weiterlesen ...

Schwedische Ministerin für die Gleichstellung der Geschlechter zu Gast bei TERRE DES FEMMES

Am 19. Dezember 2013 durften wir noch zum Ende des Jahres hin Maria Arnholm, die schwedische Ministerin für die Gleichstellung der Geschlechter, mit ihrer Delegation bei uns in der Bundesgeschäftsstelle in Berlin begrüßen.

Zunächst informierten wir die Anwesenden über die Arbeit von TERRE DES FEMMES – vornehmlich über unsere Projekte und Kampagnen bezüglich häuslicher und sexualisierter Gewalt und Gewalt im Namen der Ehre – um danach mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Thema war insbesondere die Handhabung in Schweden und Deutschland mit diesen Problematiken. Darüber hinaus gab die Ministerin Auskunft über die Umsetzung und die Auswirkungen des Prostitutionsgesetzes in Schweden.

Weiterlesen ...

Ingrid Lee, langjährige Mitfrau und Aktive von TERRE DES FEMMES, erhält Bundesverdienstkreuz (18.12.2013)

Der Oberbürgermeister Egon Vaupel und der Stadtverordnetenvorsitzender Heinrich Löwer zeichneten heute am Mittwoch, den 18. Dezember 2013, Ingrid Lee mit dem Bundesverdienstkreuz aus. Sie erhielt die Ehrung für ihren langjährigen Einsatz für die Stärkung der Rechte von Mädchen und Frauen. Wir gratulieren ihr herzlich zu dieser Würdigung!

Ingrid Lee ist seit 2009 im Vorstand von TERRE DES FEMMES vertreten und dort Ansprechpartnerin für Ehrenamtliche und Städtegruppen. 2005 gründete sie die Städtegruppe Marburg und macht seither die Arbeit von TERRE DES FEMMES für gewaltbetroffene Mädchen und Frauen mit Veranstaltungen wie Lesungen, Ausstellungen und Infotische in der Öffentlichkeit bekannt.

Weiterlesen ...

Zehn Jahre Arbeit zum Schutz von Mädchen: ein Besuch bei AIM in Sierra Leone

In Sierra Leone unterstützt TERRE DES FEMMES seit 2009 die „Amazonian Initiative Movement“ im Kampf gegen die weibliche Genitalverstümmelung. In 2010/2011 haben wir mit unseren Spendengeldern den Bau eines Mädchenschutzhauses finanzieren können. Zurzeit bietet das Haus Unterkunft für 16 Mädchen, die angesichts der drohenden Genitalverstümmelung ihre Familien verlassen haben und im Mädchenschutzhaus von AIM Unterschlupf finden.

Unsere ehrenamtliche Projektkoordinatorin, Veronika Kirschner war im Frühsommer 2013 auf Projektbesuch vor Ort. Hier ist ihr beeindruckender Bericht mit aktuellen Informationen (PDF-Datei).

 

CHANGE – durch Training von MultiplikatorInnen zum gesellschaftlichen Wandel und Schutz vor Genitalverstümmelung!

TERRE DES FEMMES als Koordinatorin des EU-Projektes CHANGE setzt sich für die Abschaffung von Genitalverstümmelung in Deutschland, Europa und Afrika ein. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind weltweit 140 Millionen Mädchen, Frauen und sogar Säuglinge Opfer von Genitalverstümmelung. In Deutschland leben circa 19.000 betroffene Mädchen und Frauen, in England sind es sogar über 65.000 – so die Studie des European Institute for Gender Equality (EIGE).

Weiterlesen ...

Teilerfolg: Innenminister der Länder sprechen sich für dauerhaftes Aufenthaltsrecht für Opfer von Zwangsprostitution aus

Im Rahmen der Innenministerkonferenz, am 6. Dezember 2013, sprach sich Bundesinnenminister Friedrich für ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht für Opfer von Zwangsprostitution aus. TERRE DES FEMMES begrüßt die Entscheidung der Innenminister der Länder als ein erstes positives Signal und auch als Erfolg unserer Kampagne „Aufenthaltsrecht für die Opfer von Zwangsprostitution, jetzt!“ Im Rahmen dessen forderten wir mit einer Unterschriftenaktion den Bundesinnenminister auf, sich für die Einführung eines unbefristeten und unabhängigen Aufenthaltsrechts für Zwangsprostituierte einzusetzen. Die rund 46.000 Unterschriften wurden ihm im Mai übergeben.

Weiterlesen ...

Nach Massenprotesten: Redcoon wird vom Werberat öffentlich gerügt

Unsere Protestaktion war erfolgreich: Nach zahlreichen Beschwerden aus der Bevölkerung hat der Deutsche Werberat die Firma Redcoon für ihre aktuelle Werbekampagne öffentlich gerügt. Auch nach Meinung des Werberats vermittelten die Werbemaßnahmen „den Eindruck, dass Frauen generell ‚billig’ und leicht verfügbar seien. Ein Bezug zu den vom Online-Händler vertriebenen Produkten sei rein künstlich. Der Begriff ‚billig’ würde durchgehend mit sexuellen Anspielungen verbunden und dadurch doppeldeutig aufgeladen.“

 

Nach anfänglicher Weigerung auf die öffentliche Rüge vom Werberat zu reagieren, hat sich das Unternehmen Redcoon inzwischen bereit erklärt, drei vom Werberat gerügte TV-Spots gegen einen nicht beanstandeten Spot auszutauschen. Zu den Internet-Spots hingegen hat sich Redcoon weiterhin nicht geäußert.

Zumindest teilweise zeigt sich am Fall Redcoon, dass sich der Protest lohnt!

 

Matinee "Menschenrechte - ein Versprechen der Zukunft" (06.12.2013)

Anlässlich des 65. Jahrestages der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte hatte Bundespräsident Joachim Gauck am 6. Dezember zu einer Matinee "Menschenrechte - ein Versprechen der Zukunft" eingeladen. Ehrengast war die Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Frau Navanethem Pillay, die gemeinsam mit Dr. Julia Duchrow vom Forum Menschenrechte über die Herausforderung der Sicherung der Menschenrechte und den Schutz der Menschenrechtsverteidiger diskutierte. In seiner eindrucksvollen Rede stärkte der Bundespräsident ausdrücklich die Arbeit von TERRE DES FEMMES, indem er die Kontroversen bezüglich des Stichworts Kulturrelativismus ansprach.

Weiterlesen ...