Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Informationsquellen

Wir möchten Ihnen hier eine Übersicht über weitere Quellen für Informationen zum Thema Genitalverstümmelung anbieten.

Links

Wir haben Ihnen eine Reihe von Surftipps (Links) zusammengestellt. Sollte ein Link veraltet sein, zu anderen Inhalten führen oder nicht mehr funktionieren, teilen Sie uns dies bitte mit webredaktion@frauenrechte.de. Vielen Dank!

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Literatur

Feminist Europa

Rezensionszeitschrift. Kostenloser PDF-Download unter www.ddv-verlag.de möglich.

 

Autobiografien/Romane

Dirie, Waris
Wüstenblume. Ullstein TB 2003. (ISBN 3548365914)

Dirie, Waris
Brief an meine Mutter. Berlin 2007. (ISBN 3550078767)

Hirsi Ali, Ayaan
Mein Leben, meine Freiheit. München 2006. (ISBN 3492250866)

Kassindja, Fauziya
Niemand sieht dich, wenn du weinst. Blessing 1998. (ISBN 3896670808)

Khady/Cuny, Marie-Thérèse
Die Tränen der Töchter. Eine afrikanische Frau bricht ihr Schweigen. Augsburg 2006. (ISBN 3898973689)

Korn, Fadumo
Geboren im großen Regen. Mein Leben zwischen Afrika und Deutschland. Reinbek 2004. (ISBN 3499237989)

Wacker, Jürgen
Isaaks Schwestern. Berlin/Bonn 2011 (ISBN 9783939721352)

Walker, Alice    
Sie hüten das Geheimnis des Glücks. Rowohlt 1995. (ISBN: 3499136600)


Sachbücher

Asefaw, Fana
Weibliche Genitalbeschneidung: Hintergründe, gesundheitliche Folgen und nachhaltige Prävention. Helmer 2008 (ISBN 3897412683)

Dirie, Waris
Schmerzenskinder. Berlin 2005.  (ISBN 3-5457-71067-7)

Dirie, Waris
Schwarze Frau, weißes Land. München 2010 (ISBN 978-3-426-27535-1)

Dirie, Waris     
Safa. Die Rettung der kleinen Wüstenblume. Knaur HC 2014 (ISBN 3426655349)

Feuerbach, Melanie
Alternative Übergangsrituale. Untersuchung zu Praktiken der weiblichen Genitalverstümmelung im subsaharischen Afrika und deren Transformation im Entwicklungsprozess. VS Verlag für Sozialwissenschaften 2011 ( ISBN 9783531180618)

Graf, Janna    
Weibliche Genitalverstümmelung aus Sicht der Medizinethik. Hintergründe - ärztliche Erfahrungen - Praxis in Deutschland. V & R Unipress 2013 (ISBN 9783847000539)

Helmer, Ulrike
Muschiland. Exkursion in eine kulturelle Intimzone. Helmer 2012. (ISBN 3897412713)

Hermann, Conny (Hrsg)    
Das Recht auf Weiblichkeit. Hoffnung im Kampf gegen die Genitalverstümmelung. Bonn 2000. (ISBN 3801202852)

Hulverscheidt, Marion
Weibliche Genitalverstümmelung. Diskussion und Praxis in der Medizin des 19. Jhts. im deutschsprachigen Raum. Frankfurt/M. 2002. (ISBN 3935964005)
Erhältlich über den TDF-Online-Shop

Korn, Fadumo
Schwester Löwenherz. Eine mutige Afrikanerin kämpft für Menschenrechte. München. 2009. (ISBN-10: 346630850X)

Kuring, Diana
Weibliche Genitalverstümmelung in Eritrea. Regionale Erklärungen, nationale Ansätze und internationale Standards. 2008. (ISBN 3836484617)

Lightfoot-Klein, Hanny    
Der Beschneidungsskandal. Berlin 2003. (ISBN 3936937028) (Übers. Sabine Müller)

Mende, Janne   
Begründungsmuster weiblicher Genitalverstümmelung. Transkript 2011 (ISBN 978383769119)

Rust, Rebekka
Beschneidung im Geheimbund. Weibliche Genitalbeschneidung in Sierra Leone aus kulturwissenschaftlicher Sicht. Marburg, 2007. (ISBN 3828894534)

Sanyal, Mithu
Vulva. Die Enthüllung des unsichtbaren Geschlechts. Wagenbach 2009. (ISBN: 3803136296)

TERRE DES FEMMES e.V. (Hrsg)
Schnitt in die Seele. Weibliche Genitalverstümmelung. Eine fundamentale Menschenrechtsverletzung. Frankfurt/a.M, 2007.
2. Auflage Dezember 2014. Demnächst erhältlich über den TDF-Online-Shop

TERRE DES FEMMES e.V. / Kunze, Katharina
Change. Weiblicher Genitalverstümmelung begegnen. Ein Leitfaden für Fachkräfte in sozialen, pädagogischen und medizinischen Berufen. Berlin 2014.
Erhältlich über den TDF-Online-Shop

von Welser, Maria  
Wo Frauen nichts wert sind. Vom weltweiten Terror gegen Mädchen und Frauen. Ludwig 2014 (ISBN 9783453280601)

 

Englisch

Khady
Blood Stains. A Child of Africa Reclaims Her Human Rights. Frankfurt am Main. (ISBN: 3981386302)

Levin, Tobe (Hrsg.)
Empathy and Rage. Female Genital Mutilation in African Literature. Banbury, Oxfordshire (ISBN: 0955507944)

Prolongeau, Hubert 
Foldes, Pierre: Undoing FGM: Pierre Foldes, The Surgeon Who Restores the Clitoris. Frankfurt/M. 2011. (ISBN 3981386310)


Grundlagen

Boyle, Elizabeth Heger
Female Genital Cutting. Cultural Conflict in the Global Community. Baltimor/London 2002.  (ISBN 0801870631)

Toubia, Nahid/Rahman, Anika (Hrsg)
Female Genital Mutilation. A Practical Guide to Worldwide Laws and Policies. London 2000. (ISBN 1856497739)

Downloads

Weiblicher Genitalverstümmelung begegnen: Ein Leitfaden für Fachkräfte in sozialen, pädagogischen und medizinischen Berufen
Publiziert von:
TERRE DES FEMMES im Rahmen des CHANGE Projekts (EU Daphne Programme) 2014
Aus dem Inhalt: Die 8-seitige Broschüre ist speziell für Fachkräfte im Umgang mit gefährdeten Mädchen, betroffenen Frauen oder praktizierenden Familien konzipiert. Sie enthält Informationen über die negativen Folgen von weiblicher Genitalverstümmelung, die rechtliche Situation, sowie Verantwortlichkeiten und Präventionsstrategien, um gefährdete Mädchen zu schützen und betroffene Mädchen und Frauen zu unterstützen. Die Broschüre ist auch erhältlich auf niederländisch, englisch und schwedisch.

Handlungsempfehlung der Hamburger Jugendämter. Intervention bei weiblicher Genitalverstümmelung
Publiziert von:
Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, 2013
Aus dem Inhalt: Die Handlungsempfehlung der Jugendämter bezieht sich auf die Arbeit mit Mädchen, die von weiblicher Genitalverstümmelung bedroht sind. Sie soll den Fachkräften des Allgemeinen Sozialen Dienstes einen Einblick in die Thematik geben, sensibilisieren und eine erhöhte Sicherheit im Handeln zum Schutz von bedrohten Mädchen und jungen Frauen vermitteln.

Alice Behrendt: Listening to African Voices. Female Genital Mutilation/Cutting among Immigrants in Hamburg: Knowledge, Attitudes und Practice.
Die Studie (in englischer Sprache) bezieht sich auf eine Umfrage unter MigrantInnen der Subsahara in Hamburg.
Publiziert von: Plan International Deutschland e.V. , 2011
Aus dem Inhalt: Die meisten der Befragten lehnen eine Fortführung der Genitalverstümmelung ab. 81% sprechen sich deutlich gegen jegliche Art der Beschneidung aus, 3% plädieren für ihre Fortführung, 16% beziehen keine klare Stellung.
Plan setzt sich für die Erarbeitung eines Aktionsplans unter afrikanischer Federführung zum Schutz von Mädchen in Hamburg ein.

Schnitte in Körper und Seele. Eine Umfrage zur Situation beschnittener Mädchen und Frauen in Deutschland
Publiziert von: Berufsverband der Frauenärzte, TERRE DES FEMMES, Unicef (Hg.), 2005
Aus dem Inhalt: Bundesweite Umfrage unter GynäkologInnen zum Thema weibliche Genitalverstümmelung. Wichtigste Ergebnisse: 43% der Befragten hatten bereits eine betroffene Frau behandelt, 90% der ÄrztInnen wünschten sich mehr Informationen zum Thema.

Studie zu weiblicher Genitalverstümmelung
Die Studie gibt Hintergrundinformationen und bietet einen Überblick über die gegenwärtige Rechtslage in afrikanischen und europäischen Staaten sowie über aktuelle Strategien im Kampf gegen Genitalverstümmelung.
Erstellt von: Franziska Gruber, Referentin Genitalverstümmelung, TDF, Katrin Kulik, Referat Genitalverstümmelung, TDF, Ute Binder, Archiv, TDF
Im Auftrag von: Frau Feleknas Uca, Mitglied des Europäischen Parlaments

Stellungnahme an den Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 2007
Stellungnahme von TERRE DES FEMMES zu der öffentlichen Anhörung im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Deutschen Bundestag zum Thema "Bekämpfung von Genitalverstümmeluung" am 19.09.2007.
Erstellt von: Franziska Gruber, Referentin Genitalverstümmelung, TDF und Regina Kalthegener, Rechtsanwältin und Mitfrau von TDF

 

Downloads für Schulen und Studierende

Leitfaden für SchülerInnen
Du möchtest dich über das Thema der weiblichen Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation, FGM) informieren, in der Schule ein Referat darüber halten oder eine Facharbeit über die Problematik schreiben. Bevor du dich an die Bearbeitung des Themas begibst, möchten wir dir einige Informationen ans Herz legen, die wir für wichtig halten.
Der Leitfaden wurde in Kooperation mit DAFI, FORWARD, GRAF, INTACT und dem Marie-Schlei-Verein entwickelt.

Auszüge aus der Unterrichtsmappe FGM für SchülerInnen
Hier findest Du grundlegende Informationen zur weiblichen Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation, FGM) und Anregungen, wie Du zusammen mit MitschülerInnen aktiv werden kannst.

Leitfaden für LehrerInnen
"Oft stellt man uns die Frage, ob ein solches Thema im Unterricht behandelt werden kann. Wir meinen ja." Dies ist ein Vorschlag von "Aktion weißes Friedensband" für eine Unterrichtseinheit zum Thema weibliche Genitalverstümmelung:

 

Richtlinien und Informationen für Gesundheitspersonal

Deutschland

Empfehlungen zum Umgang mit Patientinnen nach weiblicher Genitalverstümmelung (female genital mutilation)
Publiziert von:
Bundesärztekammer
Aus dem Inhalt: Informationen zur Rechtslage in Deutschland, sowie zu den gesundheitlichen Folgen; konkrete Empfehlungen für die Betreuung betroffener Frauen, insbesondere rund um Defibulation, Schwangerschaft, Entbindung, Wundversorgung, Reinfibulation und die Prävention für neugeborene Töchter

Genitalverstümmelung an Mädchen und Frauen - Hintergründe und Hilfestellung für professionell Pflegende
Publiziert von: Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, 2008
Aus dem Inhalt: Hintergrundinformationen zu Genitalverstümmelung, sowie pflegerisch relevante Aspekte bei der Betreuung und Behandlung betroffener Frauen
Genitalverstümmelung an Mädchen und Frauen - Hintergründe und Hilfestellung für professionell Pflegende (PDF-Download, 6540 KB)

Zerm, Chr. Dr.: Weibliche Genitale Beschneidung - Umgang mit Betroffenen und Prävention - Empfehlungen für Angehörige des Gesundheitswesens und weitere potentiell involvierte Berufsgruppen
Publiziert von:
AG Frauengesundheit in der Entwicklungszusammenarbeit Tropengynäkologie – AG FIDE e.V.
Sektion der DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe)
Download der PDF-Version (1,7 MB)

Empfehlungen zum Umgang mit Patientinnen nach Weiblicher Genitalbeschneidung/Genitalverstümmelung (Female Genital Cutting/Mutilation, FGC/FGM) mit einem Kommentar des Arbeitskreises Frauengesundheit (AKF) und TERRE DES FEMMES
Publiziert von: Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG), 2012
Download der PDF-Version (61 KB)

Genitale Beschneidung/Verstümmelung (FGM) bei Mädchen und Frauen. Eine Handreichung für das Gesundheitswesen
Publiziert von:
Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen, 2015
Download der PDF-Version (550 KB)

Bauer, C., Marion, H.: Gesundheitliche Folgen der weiblichen Genitalverstümmelung
Publiziert in: TERRE DES FEMMES (Hg.), Schnitt in die Seele, Mabuse-Verlag, Frankfurt/M., 2003, S. 65-85.
Aus dem Inhalt: Zusammenfassung der gesundheitlichen Folgen und Empfehlungen für MedizinerInnen im Umgang mit genitalverstümmelten Patientinnen
Download der PDF-Version (2,4MB)

Müller. S.: Über das Fremde in uns und den Umgang mit genitalverstümmelten Frauen
Publiziert in: TERRE DES FEMMES (Hg.), Schnitt in die Seele, Mabuse-Verlag, Frankfurt/M., 2003, S. 242-248.
Aus dem Inhalt: Finden Eingriffe an den äußeren Genitalien von Frauen und Mädchen wirklich nur in Afrika statt? Erfahrungen mit verstümmelten Patientinnen
Download der PDF-Version (98 KB)

Genitale Beschneidung / Genitalverstümmelung bei Frauen und Mädchen
5. Rundbrief für Fachkräfte und Interessierte zur Unterstützung von betroffenen Frauen und Mädchen in München
Publiziert von:
Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München, 2012
Download der PDF-Version (210 KB)

 

Im TERRE DES FEMMES-Buch "Schnitt in die Seele" befinden sich eine Reihe weiterer Artikel, die für Gesundheitspersonal relevant sind, darunter die folgenden:

Schnüll, P.: Weibliche Genitalverstümmelung in Afrika

Aus dem Inhalt: umfangreicher Artikel über die sozio-kulturellen Hintergründe von FGM

Richter, G.: Ich erzwinge nichts, sondern schaffe einen Raum des Vertrauens
Aus dem Inhalt: Interview mit der Leiterin der einzigen Beratungsstelle zu Genitalverstümmelung in Deutschland, Ansätze und Erfahrungen der Beratungsarbeit zu FGM

Nzimegne-Gölz, S.: Beratung zur Genitalverstümmelung im Kontext der Migration
Aus dem Inhalt: Lebenssituation afrikanischer MigrantInnen in Deutschland, Wissenstand und Einstellungen gegenüber FGM, praktische Folgerung für Beratungsangebote

Weitere relevante Artikel:
Richter, G.: Ich möchte mehr Antworten als Fragen
Publiziert in: TDF-Zeitschrift Menschenrechte für die Frau 2/2003, S. 16f.
Aus dem Inhalt: Interview mit einer Betroffenen über ihre Erfahrungen mit Gesundheitspersonal auf der Suche nach einer Defibulation
Download der PDF-Version (76 KB)
 
Richter, G.: Weibliche Genitalverstümmelung - ein Thema für Hebammen?

Publiziert von: Bund Deutscher Hebammen e.V. (Hg.), Kongressband IX. Hebammenkongress 21.-23. Mai 2001 Dresden, S. 193-198.
Aus dem Inhalt: Grundvoraussetzungen für ein Gespräch mit einer Betroffenen, Genitalverstümmelung und Geburt, Erörterung von Fragen, die rund um eine Geburt wichtig sind
Download der PDF-Version (42 KB)

Nybro, L.: Bericht einer dänischen Hebamme, die viele somalische Frauen betreut hat. Übersetzt und ergänzt von Richter, G.
Publiziert in: Deutsche Hebammenzeitschrift 5/2003, S. 15-17.
Aus dem Inhalt: sehr praxisnaher persönlicher Erfahrungsbericht: Wie spricht die Hebamme das Thema an, Planung der Entbindung zusammen mit der Frau, Frage des ungeborenen Kindes, Gespräch mit den Eltern
Download der PDF-Version (24 KB)

Medien

Hier finden Sie eine Reihe weiterer Medien zum Thema weibliche Genitalverstümmelung.

Videos

Videoclip „Information on FGM - why it has no place in the 21st century“ von TERRE DES FEMMES Schweiz, angeboten in 5 Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Somali und Tigrinya)
http://www.terre-des-femmes.ch

Videoclip zum Lied "Non à l'excision" von Tiken Jah Fakoly aus Mali


"Bolokoli - Mädchenbeschneidung in Mali"

Rita Erben, BMZ, VHS, Doku, Mali 2000, 30'

Ausleihmöglichkeiten:

  • Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung www.bmz.de
    Service - Infothek - Bildungsmaterialien - Filme - Ausleihadressen
  • Landesfilmdienste www.landesfilmdienste.de
    Bundesland wählen Verleihmedien Suche (Bsp. Baden-Würtemberg); bzw. Leihmedien Afrika auswählen (Bsp. Bayern)
  • Deutsches Filmzentrum e.V. www.dfz.de
    Suchen oder Titelverzeichnis


"Moolaadé - Bann der Hoffnung"

Ousmane Sembène, DVD, Spielfilm, Senegal, Frankreich, Burkina Faso u.a. 2004, 120'
Bambara mit deutschen oder französischen Untertiteln

Ausleihmöglichkeiten:

  • EZEF Evangelisches Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit www.ezef.de
    Verleih/Verkauf - Katalog - Suche


"Narben, die keiner sieht - Beschnittene Frauen in Deutschland"

Sigrid Dethloff, Renate Bernhard, VHS, Doku, Deutschland 2001, 29'

Ausleihmöglichkeiten:


"Warrior Marks"

Prathiba Parmar, Alice Walker, VHS, Großbritannien 1993, 51'

Ausleihmöglichkeiten:

DVD - Hibos Lied
Ein Film von Sigrid Dethloff und Renate Bernhard
Ein Film über Macht und Tradition und die seelischen und körperlichen Nöte, mit denen viele Frauen nach der Genitalverstümmelung leben müssen. Ein sudanesisches Ehepaar und eine Mutter, die ihrer Tochter das Leiden ersparen will sowie eine Frauenärztin vom Familienplanungszentrum BALANCE sind die Hauptpersonen des Filmes. Neben den Bildern nigerianischer Künstlerinnen und Künstler, die gegen die Praxis anmalen, erklingt immer wieder die Stimme der somalischen Sängerin Hibo, die nicht mehr für ihre Tochter tun konnte, als ein Lied für sie zu schreiben - für sie und die 150 Millionen Opfer der weiblichen Genitalverstümmelung weltweit.
DVD, 55 Minuten, CouRage GbR (CouRage@gmx.net), 2007
Jetzt im Online-Shop bestellen!

 

 

Kinospots

Clip "Alle 11 Sekunden"

Durch die Unterstützung der Heymann Brandt de Gelmini Werbeagentur AG macht TERRE DES FEMMES mit einem neuen Clip 2009 auf diese schwere Menschenrechtsverletzung aufmerksam.

Wenn Sie den Clip sehen möchten, klicken Sie auf das Bild.  Verlinken Sie von Ihrer Homepage auf den Clip und schaffen Sie  Bewusstsein für diese in ihren Ausmaßen und Folgen unterschätzte Form  der Gewalt an Millionen Mädchen und Frauen.
Wenn Sie den Clip sehen möchten, klicken Sie auf das Bild. Verlinken Sie von Ihrer Homepage auf den Clip und schaffen Sie Bewusstsein für diese in ihren Ausmaßen und Folgen unterschätzte Form der Gewalt an Millionen Mädchen und Frauen.

Helfen Sie uns, damit der Clip kostenlos in Kinos ausgestrahlt wird!
Weitere Informationen (PDF-Download)

Clip: "Ein ganz besonderer Tag"

Bereits im Jahr 2000 drehte TERRE DES FEMMES in Zusammenarbeit mit vier StudentInnen der Hochschule für Fernsehen und Film München einen Kinospot. Mit der Handlung des Spots, die in Deutschland spielt, möchten wir die KinobesucherInnen für ihr eigenes Umfeld sensibilisieren. Nur so können wir noch mehr Menschen auf die Problematik aufmerksam machen. Hintergrundinformationen zum 1. TDF-Kinospot

Wir brauchen Ihre Hilfe bei der Organisation von kostenlosem Werbeplatz auch in „Ihrem“ Kino!

Für Informationen kontaktieren Sie uns bitte!

 

TERRE DES FEMMES-Materialien

TERRE DES FEMMES hat eine Reihe von Materialien zum Thema Genitalverstümmelung erstellt, die die Annäherung an diese immer noch tabuisierte Menschenrechtsverletzung an weltweit 150 Millionen Mädchen und Frauen erleichtern. Unsere Materialien nutzen verschiedene Medien und sind auf unterschiedliche Zielgruppen ausgerichtet. Hier finden Sie eine Übersicht der Materialien, die bequem über unseren Online-Shop bestellt werden können.

Dunkelzifferstatistik der Gefährdeten und Genitalverstümmelten in Deutschland.
Stand 2017  (PDF-Download)
Weitere Informationen zur Dunkelzifferstatistik

 

TERRE DES FEMMES-Flyer: "Gemeinsam gegen Genitalverstümmelung" (PDF-Download)
Informationen zur Arbeit von TERRE DES FEMMES in diesem Bereich
Jetzt online bestellen!

Auch in Englisch „Together against Female Genital Mutilation“ erhältlich
Jetzt online bestellen!

 

Flyer: "TERRE DES FEMMES-Projektinfos"
Informationen zu den von TERRE DES FEMMES unterstützten Projekten in Burkina Faso und Sierra Leone: in zwei einzelnen Faltblättern wird die Arbeit der Frauen vor Ort vorgestellt.
Jetzt online bestellen!

 

Plakat: „Genitalverstümmelung verfolgt ein Leben lang“
Jetzt online bestellen!

 

TERRE DES FEMMES et al.
Weiblicher Genitalverstümmelung begegnen
In dieser Broschüre erfahren Fachkräfte in medizinischen, pädagogischen und sozialen Berufen, wie sie gefährdete Mädchen schützen und betroffenen Frauen angemessen begegnen. Sie erklärt, welche Schritte wann ergriffen werden müssen, warum man sich strafbar macht, eine bevorstehende weibliche Genitalverstümmelung nicht zu melden und welche Kommunikationsregeln das Gespräch mit Betroffenen für beide Seiten angenehm und konstruktiv machen.
Jetzt die Printversion online bestellen!

Als PDF-Download ist die Broschüre in Deutsch, Englisch, Niederländisch und Schwedisch erhältlich.

 

TERRE DES FEMMES (Hg.)
Informationsbroschüre "Weibliche Genitalverstümmelung - Aufklärung, Prävention und Umgang mit Betroffenen

Diese Informationsbroschüre vermittelt umfassendes Grundlagenwissen zum Thema weibliche Genitalverstümmelung als auch speziell grundlegendes Fachwissen für unterschiedliche Berufsgruppen, die in Kontakt mit Gefährdeten und Betroffenen kommen. Die Broschüre bietet Empfehlungen zum Umgang mit Betroffenen, zur Prävention sowie zur Thematisierung des Themas allgemein, zum Beispiel an Schulen. Zudem enthält die Broschüre eine Sammlung weiterführender Verweise (u. a. Literatur und Filme) sowie eine deutschlandweite Liste mit AnsprechpartnerInnen zum Thema weibliche Genitalverstümmelung.

68 Seiten, Format: DIN A4, TERRE DES FEMMES Verlag, 2. Auflage 2017, Preis der Mappe : 5,00 Euro zzgl. Versand

Jetzt online bestellen!

 

TERRE DES FEMMES (Hg.)
Schnitt in die Seele.

Weibliche Genitalverstümmelung – eine fundamentale Menschenrechtsverletzung
AutorInnen aus zehn Ländern berichten von der Aufklärungsarbeit gegen Genitalverstümmelung in Afrika und der Beratung von MigrantInnen in Deutschland, eröffnen einen Blick auf die Asylproblematik in unserem Land und berichten über den strafrechtlichen Umgang mit Genitalverstümmelung in Afrika und Europa.
ISBN: 9783863212452
Mabuse-Verlag
2. Auflage, 2015
337 Seiten / Kartoniert / Broschiert
Jetzt online bestellen!

 

Marion Hulverscheidt:
Weibliche Genitalverstümmelung.
Diskussion und Praxis in der Medizin während des 19. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum
Weibliche Genitalverstümmelung wird in der öffentlichen Diskussion als barbarischer Akt innerhalb der 'minderen Zivilisation' einiger afrikanischer Ethnien wahrgenommen. Kaum jemand weiß, dass sie zur Behandlung der Masturbation, der Hysterie und anderer vermeintlich typischer weiblicher Störungen auch im deutschsprachigen Raum praktiziert und sehr kontrovers diskutiert wurde. Die TERRE DES FEMMES-Frau Marion Hulverscheidt stellt diesen fast vergessenen Abschnitt der Medizingeschichte anhand von Fallbeispielen in klarer und sensibler Sprache erstmals umfassend dar. Bezüge zu Ethnologie und Anthropologie, ebenso wie zur aktuellen Debatte um Genitalverstümmelung werden hergestellt.
Preis pro Buch: 21 EUR plus Versandkosten
(ca. 230 Seiten, Mabuse-Verlag, Frankfurt 2002)
Jetzt online bestellen!

 

Berufsverband der Frauenärzte, TERRE DES FEMMES, UNICEF:
Schnitte in Körper und Seele.

Eine Umfrage zur Situation beschnittener Mädchen und Frauen in Deutschland
Die 2005 vorgestellten Ergebnisse einer Umfrage unter GynäkologInnen in Deutschland verdeutlichen den großen Informationsbedarf von medizinischem Personal zum Thema weibliche Genitalverstümmelung. Neben der ausführlichen Darstellung der Umfrageergebnisse kommen in der 24-seitigen Broschüre betroffene Frauen zu Wort und werden verschiedene Ansätze im Kampf gegen Genitalverstümmelung vorgestellt.
Preis pro Broschüre: 2,20 EUR
Jetzt online bestellen!

 

Studie zu weiblicher Genitalverstümmelung
Die Studie gibt Hintergrundinformationen und bietet einen Überblick über die gegenwärtige Rechtslage in afrikanischen und europäischen Staaten sowie über aktuelle Strategien im Kampf gegen Genitalverstümmelung.
Erstellt von: Franziska Gruber, (ehemalige) Referentin Genitalverstümmelung, TDF, Katrin Kulik, Referat Genitalverstümmelung, TDF, Ute Binder, Archiv, TDF
Im Auftrag von: Frau Feleknas Uca, Mitglied des Europäischen Parlaments
Preis pro gebundene Ausgabe: 10 EUR plus Versandkosten
Jetzt als PDF-Datei downloaden

 

Broschüre für in Deutschland lebende MigrantInnen "Wir schützen unsere Töchter"
Die 8-seitige Broschüre soll die Prävention der genitalen Verstümmelung in Deutschland ermöglichen. Sie informiert MigrantInnen über die Verbreitung, Formen, Folgen, Begründungen sowie zur Rechtslage in Deutschland, Internationalen Konventionen etc.Zusätzlich soll die Broschüre im Rahmen der Präventionsarbeit von MedizinerInnen, SozialarbeiterInnen und anderen Fachkräften, die mit betroffenen oder gefährdetet Mädchen und Frauen in Kontakt sin, eingesetzt werden.
Sie ist in vier Sprachen erhältlich: Deutsch, Englisch, Arabisch und Kiswahili.
Preis pro Broschüre: 0,50 €, zzgl.Porto
Jetzt online bestellen!

 

Comic zum Thema weiblicher Genitalverstümmelung "Diariatou angesichts der Tradition"
Diariatou lebt mit ihrer Familie in Belgien. In den Ferien fährt sie in den Senegal, um ihre dort lebende Familie zu besuchen und kennen zu lernen. Nach einem herzlichen Willkommen wird sie jedoch unerwartet mit einer alten Tradition konfrontiert...
Preis pro Comic: 3,90 EUR plus Versandkosten
(36 Seiten hergestellt durch GAMS Belgien, in Kooperation mit TERRE DES FEMMES, 2005)
Jetzt online bestellen!

 

Film: „Hibos Lied“
Ein Film von Sigrid Dethloff und Renate Bernhard

Ein Film über Macht und Tradition und die seelischen und körperlichen Nöte, mit denen viele Frauen nach der Genitalverstümmelung leben müssen. Ein sudanesisches Ehepaar und eine Mutter, die ihrer Tochter das Leiden ersparen will sowie eine Frauenärztin vom Familienplanungszentrum BALANCE sind die Hauptpersonen des Filmes.
Jetzt online bestellen!

 

Einzelne Faltblätter sowie weitere Informationen können über die Bundesgeschäftsstelle in Berlin per E-Mail (Kontaktformular) angefordert werden. Bitte vergessen Sie nicht, Ihre Adresse anzugeben, falls Sie (kostenloses) Informationsmaterial wünschen, damit wir es Ihnen per Post zusenden können.