TERRE DES FEMMES: U-Untersuchungen müssen bundesweit verpflichtend werden, um sexualisierter Gewalt an Kindern vorzubeugen.

Berlin, 9. Juni 2020. TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V. fordert, dass U-Untersuchungen bundesweit verpflichtend werden. Die ärztlichen U-Untersuchungen für Kinder sind ein effektives und bereits existierendes strukturelles Instrument, um Kinder vor Misshandlungen zu schützen oder im schlimmsten Fall, diese aufzudecken.

„Wenn Kinder regelmäßig zum Arzt gehen müssen und auch flächendeckend, deutschlandweit kontrolliert wird, dass Eltern ihrer Pflicht nachkommen, bieten U-Untersuchungen ein hervorragendes bereits bestehendes Präventionsinstrument“, so Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von TERRE DES FEMMES „Bei Gewalt an Kindern reicht es nicht, an die Bevölkerung zu appellieren, wachsam zu sein. Der Staat hat die Pflicht mit Kontrollmechanismen einzugreifen und alles zu tun, dass das Präventionssystem Kinder effektiv und rechtzeitig vor Misshandlungen schützt.“, so Christa Stolle weiter.

Gemeinsam mit über 75.000 UnterstützerInnen, die die Petition „U-Untersuchungen – unbedingt Pflicht!“ unterzeichnet haben, fordert TERRE DES FEMMES bundesweite verpflichtende und kostenlose U-Untersuchungen für alle Kinder und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr. Die Petition wurde bereits am 29. Oktober 2019 an das Bundesministerium für Gesundheit überreicht. TERRE DES FEMMES setzt sich mit Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit weiterhin vehement dafür ein.

Für Anfragen und Interviews wenden Sie sich bitte an TERRE DES FEMMES, Nastassja Wachsmuth, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 030/40504699-25, oder per E-Mail an presse@frauenrechte.de