Über uns

Praktikum bei TERRE DES FEMMES e.V.

Durch ein Praktikum in der Bundesgeschäftsstelle in Berlin kann die Arbeit von TERRE DES FEMMES e. V. unterstützt werden. Die Praktikumszeit beträgt mindestens drei Monate, wobei durchschnittlich 35 Stunden/Woche im Büro vorgesehen sind. Ein kürzerer Praktikumszeitraum kann leider nicht angeboten werden. Für die unten beschriebenen Bereiche/Referate werden laufend PraktikantInnen gesucht. Als Aufwandsentschädigung bezahlt TDF 250,- EUR (ohne Abschluss) bzw. 300,- EUR (mit Bachelorabschluss oder Zwischenprüfung) pro Monat.

Was wir bieten:

  • Inhaltliche Einblicke in die Frauenrechtsarbeit
  • Abwechslungsreiche Aufgaben
  • Teilnahme an Sitzungen
  • Einen eigenen Platz im Büro
  • Persönliche Betreuung
  • Entspannte Arbeitsatmosphäre
  • Kollegialen Umgang

Wir wünschen uns:

  • Interesse an Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Schnelle Auffassungsgabe und die Bereitschaft, sich mit dem jeweilige Thema zu beschäftigen
  • Gute Kommunikationsfähigkeit in E-Mails und am Telefon
  • Sensibler Umgang mit den Themen
  • Gute Englischkenntnisse
  • Für ausländische BewerberInnen: sicherer Umgang mit der deutschen Sprache
  • Gute EDV-Kenntnisse

 

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über unser Online-Formular

In den folgenden Referaten und Arbeitsbereichen kann ein Praktikum absolviert werden:

Internationale Zusammenarbeit
Projekte in Nicaragua, Sierra Leone, Afghanistan und Mali

Kein Praktikum möglich

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Digitale Medien
Praktikum ab August 2022

Ehrenamtskoordination
Praktikum ab August 2022

Geschäftsführung
Praktikum ab Juli 2022

Abteilungs- und Bereichsleitung
Praktikum ab August 2022

Gewalt im Namen der Ehre
Praktikum ab Juli 2022

Frauenhandel und Prostitution
Praktikum ab sofort

Gleichberechtigung und Integration
Praktikum ab 15. September 2022

Weibliche Genitalverstümmelung
Praktikum ab November 2022

EU-Projekt CHAIN 
Praktikum ab August 2022

Filmfest Frauenwelten „Programm- und Organisationsassistenz"
Praktikum ab August 2022

Filmfest Frauenwelten „PR"
Praktikum ab August 2022

Dokumentationsstelle/Archiv
Praktikum ab Mitte September 2022

Häusliche und sexualisierte Gewalt
Praktikum ab August 2022

Veranstaltungsorganisation
Praktikum ab Anfang Juli 2022

IT/EDV/Digitalisierung/Verwaltung
Praktikum ab sofort

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung!

Ansprechperson:
Angelika Lange
E-Mail: praktikum@frauenrechte.de
Tel: 030 40504699-0

 

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über unser Online-Formular

 

Stand: 23.06.2022

Auszeichnungen für TERRE DES FEMMES

(Stand: November 2018)

ECON Award Silber 2018

  • Preisverleihung: 25. Oktober 2018
  • TERRE DES FEMMES erhielt für das "Gender Pay Gap Experiment" in der Kategorie "PR-/HR-Projekte und Kampagnen" den ECON Award in Silber. Die Kampagne wurde pro bono von der Agentur Jung von Matt umgesetzt, die Agentur achtung! GmbH übernahm PR und Social Media Marketing.
  • Seit 2007 schreiben der Econ Verlag und die Handelsblatt-Gruppe den Wettbewerb für die Econ Awards Unternehmenskommunikation aus, ausgezeichnet wird die beste Corporate Communication aus dem deutschsprachigen Raum. Die Gewinner und Nominierten werden online sowie im Jahrbuch der Unternehmenskommunikation veröffentlicht.

Johanna Loewenherz-Ehrenpreis 2017

  • Preisverleihung: 12. März 2018
  • Preisträgerin ist TDF-Mitbegründerin und ehemalige Vorstandsfrau Ingrid Staehle
  • Der Johanna Loewenherz-Ehrenpreis wird vom rheinlandpfälzischen Landkreis Neuwied alle zwei Jahre an Frauen vergeben, die sich um die Rechte von Frauen verdient gemacht haben.

Hammonia 2017

  • Preisverleihung: 16. Januar 2017
  • Ausgezeichnet wurde TDF-Mitfrau Heidemarie Grobe für ihre Verdienste um die Gleichberichtigung von Frauen und Männer
  • Der Landfrauenrat Hamburg verleiht die Auszeichnung mit dem Namen der Hamburger Stadtgöttin, um Frauen zu ehren, deren kompetentes und entschiedenes berufliches, ehrenamtliches oder politisches Engagement Frauen und ihre Gleichstellung fördert.

Louise-Otto-Peters-Preis 2016

  • Preisverleihung: 21. Oktober 2016
  • Preisgeld: 5.000 €
  • Heide Steer, seit 2002 Koordinatorin der Städtegruppe Leipzig, wurde für ihren besonderen Leistungen zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern gewürdigt.
  • Der Preis ist nach Louise Otto-Peters benannt, die sich während ihrer Lebenszeit unermüdlich in den Bereichen Politik, Literatur und Bildung für Frauenrechte einsetzte.

Bundesverdienstkreuz am Bande für Engagement bei TERRE DES FEMMES

  • Juliane von Krause, ehrenamtliche Leiterin der Städtegruppe München und langjährige Vorstandsfrau, wurde das Bundesverdienstkreuz am 07.03.2016 in Schloss Bellevue verliehen.
  • Ingrid Lee, Koordinatorin der Städtegruppe Marburg und langjährige Vorstandsfrau, wurde am 18.12.2013 mit dem Bundesverdienstkreuz in Marburg geehrt.
  • Bundespräsident Joachim Gauck übergab am 04.10.2013 das Bundesverdienstkreuz an die seit 1985 engagierte Mitfrau und heutige Bundesgeschäftsführerin Christa Stolle
  • Ingrid Staehle, Mitgründerin und heutige Vorstandsfrau von TDF, erhielt das Bundesverdienstkreuz am 06.09.2013, überreicht von Dilek Kolak, Berliner Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen.
  • Am 7. März 2013 wurden die langjährigen Aktivistinnen Heidemarie Grobe (Hamburg), Regina Kalthegener (Berlin) und Regine Bouédibéla-Barro (Berlin) für ihre Tätigkeiten und ihren Einsatz mit dem Bundesverdienstkreuz in Schloss Bellevue geehrt.

Berliner Präventionspreis gegen Gewalt 2016

  • Preisverleihung: 30. Juni 2016
  • Preisgeld: 3500 €
  • TERRE DES FEMMES Fachberatungsstelle „LANA“ gegen Zwangsheirat und Gewalt im Namen der Ehre wurde mit dem Berliner Präventionspreis 2016 (3. Platz) von der Landeskommission Berlin gegen Gewalt ausgezeichnet.
  • Seit 2000 wird der Präventionspreis an couragierte private Institutionen und öffentliche Einrichtungen vergeben, die Betroffenen von Gewalttaten zur Seite stehen. LANA, bestehend aus einem interkulturellen und interdisziplinären Frauenteam, setzt sich für ein selbstbestimmtes und freies Leben ihrer Klientinnen ein.

Bündnis für Demokratie und Toleranz 2015
(www.buendnis-toleranz.de)

  • Preisverleihung: 25. Juni 2015
  • Preisgeld: 4000 €
  • TERRE DES FEMMES ist Preisträgerin in dem Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" mit dem Projekt "Interkulturellen Dialog fördern - Gewalt im Namen der Ehre verhindern: Interaktives Theater an Schulen"
  • In dem Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" werden gelungene Projekte gesammelt und ausgewählte Initiativen finanziell unterstützt. Dadurch sollen besonders innovative oder erfolgreiche Modelle den Interessierten vorgestellt werden, damit diese von den Erfahrungen und Widrigkeiten, mit welchen die Aktiven konfrontiert werden, lernen können. TERRE DES FEMMES wurde von dem Bündnis in die Liste der "vorbildlichen Projekte" aufgenommen.

Woman of Courage Award 2012

  • Preisverleihung: 19. April 2012
  • Preisträgerin: Christa Stolle
  • Der amerikanische Botschafter Philip D. Murphy würdigt in einer kleinen Feierstunde ihren engagierten Einsatz für Mädchen und Frauen weltweit.

M Berlin Marketing Award 2009 in Gold

  • Preisverleihung dem 20. Februar 2009
  • Ausgezeichnet wurde unsere bundesweite Werbekampagne "Gewalt gegen Frauen ist Alltag", die von der Werbeagentur HEYMANN SCHNELL (seit 1.1.09 HEYMANN BRANDT DE GELMINI) initiiert und pro bono durchgeführt wurde.
  • Dieser Auszeichnung geht eine langjährige Zusammenarbeit mit HEYMANN BRANDT DE GELMINI voraus. Offiziell startete die bundesweite Dachkampagne zum 8. März 2007. Hierfür wurden prominente BotschafterInnen gewonnen: Die Schauspielerinnen Nina Hoss und Sibel Kekilli, sowie Jochen Senf und Roger Willemsen.

Oberhausener Kirchenpreis 2009

  • Preisverleihung: November 2009
  • Preisgeld: 1000,- €
  • TERRE DES FEMMES erhält den Preis für ihr Engagement gegen Genitalverstümmelung und die Kampagne KEIN SCHNITT INS LEBEN (2008-2010). Der Kontakt kam durch den "Runden Tisch NRW gegen Mädchenbeschneidung" zustande. Den Preis nahmen für TERRE DES FEMMES die Mitfrauen Frau Christa Choumaini und Frau Monika Weiß-Imroll entgegen. Die Laudatio hielt Superintendent Herr Joachim Deterding.
  • Der Oberhausener Preis wird in jedem Jahr an eine Gruppe oder einen Verein außerhalb der Kirche vergeben, die oder der sich in besonderer Weise für Fragen der weltweiten Gerechtigkeit eingesetzt hat.
  • Weitere Preisträger vergangener Jahre sind die Afrika-Konferenz Berlin, das Tansania-Network, der Verein Avanti und die Aidshilfe Oberhausen.

Shalom Preis 2008 

  • Preisverleihung: 21.-22. Juni in Eichstätt
  • Preisgeld: 150,00 Euro
  • TDF-Preisträgerin ist das Projekt Malinowka gegen Zwangsprostitution in Weißrussland.
  • Weiterer Preisträger ist „Chance“, in Wohnprojekt für Jungen aus Osteuropa, die Opfer von Zwangsprostitution sind.

 Stiftung Apfelbaum 2007

  • Preisverleihung: Januar 2007
  • Preisgeld: 5.000 €
  • Würdigung für die Entwicklung eines nationalen und internationalen Netzwerkes, welches die Öffentlichkeit über Menschenrechtsverletzungen an Frauen informiert und somit eine erfolgreiche Leistung in Sachen Integration erbringt.
  • Die "Stiftung Apfelbaum- Lernprojekt für Ko-Evolution und Integration" fördert Organisationen und Projekte, welche die zwischenmenschlichen Beziehungen unterschiedlichster Kulturen und deren Verbindung vorantreiben und begleiten.
  • Weitere Preisträger sind unter anderem amnesty international, Alice Schwarzer, Kurt Biedenkopf und Hans Küng

Bündnis für Demokratie und Toleranz 2003
(www.buendnis-toleranz.de)

  • Preisverleihung: 2003
  • Preisgeld: 5000 €
  • TERRE DES FEMMES ist Preisträgerin in dem Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" mit dem Projekt "Stoppt Zwangsheirat!"
  • In demWettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" werden gelungene Projekte gesammelt und ausgewählte Initiativen finanziell unterstützt. Dadurch sollen besonders innovative oder erfolgreiche Modelle den Interessierten vorgestellt werden, damit diese von den Erfahrungen und Widrigkeiten, mit welchen die Aktiven konfrontiert werden, lernen können. TERRE DES FEMMES wurde von dem Bündnis in die Liste der "vorbildlichen Projekte" aufgenommen.

Barbara-Künkelin-Preis 2002
(www.kuenkelinpreis.de)

  • Preisverleihung: 10. März 2002
  • Preisgeld: 5.000 €
  • Der Barbara-Künkelin-Preis wird seit 1984 alle zwei Jahre an mutige und engagierte Frauen verliehen. TERRE DES FEMMES war die erste Organisation, die diesen Preis 2002 erhalten hat, zusammen mit der Gründerin des Vereins, Frau Ingrid Staehle. Die Laudatio hielt Frau Prof. Dr. Luise F. Pusch.
  • Mit dem Preis wird an die Schorndorferin Anna Barbara Walch-Künkelin erinnert, welche sich zusammen mit ihren "Schorndorfer Weibern" erfolgreich gegen das französische Heer widersetzt hat.
  • Serap Cileli, Unterstützerin von TERRE DES FEMMES ist 2008 Preisträgerin des Barbara-Künkelin-Preises

TOP- Preis 1999

  • Preisverleihung: 25. März 1999
  • Preisgeld: 10.000 DM
  • Würdigung für beispielhaftes Engagement und Eintreten für die Rechte von Frauen, ungeachtet ihrer konfessionellen, politischen, ethnischen und natürlichen Zugehörigkeit. TERRE DES FEMMES war außerdem auf der Frauenmesse TOP 99 in Düsseldorf mit einem Stand vertreten.
  • Diesen Preis gibt es heute nicht mehr.

 

 

 

 

 

 

 

 

Satzung

Satzung von TERRE DES FEMMES
Menschenrechte für die Frau e.V.
Gemeinnütziger Verein

 

§ 1 Vereinsname

Die Organisation führt den Namen TERRE DES FEMMES Menschenrechte für die Frau e.V. Sie ist in das Vereinsregister eingetragen. Sitz des Vereins ist Berlin.

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Ziel und Zweck

1. TERRE DES FEMMES wendet sich gegen jede Form von Menschenrechtsverletzungen, die an Mädchen und Frauen aufgrund ihrer Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht, ungeachtet ihrer konfessionellen, politischen, ethnischen und nationalen Zugehörigkeit sowie ihrer sexuellen Identität begangen werden. TERRE DES FEMMES macht sich stark für ein selbst bestimmtes und freies Leben von Mädchen und Frauen weltweit. Ziel ist ein partnerschaftliches und gleichberechtigtes Geschlechterverhältnis.

2. Zur Erreichung dieses Ziels leistet TERRE DES FEMMES

  1. Aufklärung und kontinuierliche Information der Öffentlichkeit über Diskriminierung, Ausbeutung, Misshandlung und Verfolgung von Mädchen und Frauen,
  2. Lobbyarbeit für die Verwirklichung der Menschenrechte von Mädchen und Frauen,
  3. Einzelfallhilfe.

TERRE DES FEMMES misst dieser Arbeit besondere Bedeutung bei, solange trotz formaler Gleichheit vor dem Gesetz frauenspezifische Menschenrechtsverletzungen und Menschenrechtsverletzungen aufgrund der sexuellen Identität unzureichend öffentlich anerkannt, dokumentiert und bekämpft werden. Zur Förderung dieser Ziele arbeitet TERRE DES FEMMES mit anderen Organisationen zusammen.

3. TERRE DES FEMMES unterstützt Selbsthilfeprojekte, die

  1. die Existenzgrundlage von Mädchen und Frauen sichern,
  2. der Beratung von Mädchen und Frauen in den Bereichen Gesundheit, Recht, Familienplanung und Bildung dienen,
  3. Mädchen und Frauen durch emanzipatorische und anti-diskriminierende Arbeit die Möglichkeit eröffnen, ein selbstbestimmtes, freies und unabhängiges Leben  zu führen.
  4. den Informationsaustausch über die unter a), b) und c) genannten Aufgaben ermöglichen.

Dadurch wird konkrete Hilfe geleistet für Mädchen und Frauen, die Opfer von Diskriminierung, Ausbeutung, Misshandlung und Verfolgung aufgrund ihrer Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht oder ihrer sexuellen Identität geworden oder davon bedroht sind.

Hauptkriterium für die Förderung durch TERRE DES FEMMES soll sein, dass die Projekte selbstbestimmt verwaltet sind.

 

§ 3 Gemeinnützigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Alle Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitfrauen erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

 

§ 4 Erwerb und Beendigung der Vereinszugehörigkeit

1. Jede volljährige Frau kann Mitfrau werden, wenn sie sich mit den Zielen des Vereins solidarisch erklärt und sich für deren Verwirklichung einsetzt. Juristische Personen können die Vereinszugehörigkeit unter in Satz 1 des Abschnittes aufgeführten Bedingungen erwerben. Sie können sich auf den Mitfrauenversammlungen durch eine Frau vertreten lassen und besitzen jeweils nur eine Stimme.

2. Die Vereinszugehörigkeit wird durch schriftlichen Antrag an den Vorstand erworben, der über die Aufnahme entscheidet. Bei Ablehnung des Aufnahmeantrags kann die Antragstellerin oder der Antragsteller gegen die Entscheidung des Vorstands die nächste Mitfrauenversammlung anrufen. Diese entscheidet über die Aufnahme.

3. Die Vereinszugehörigkeit oder Fördermitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder, bei natürlichen Personen, durch Tod, bei juristischen Personen durch deren Insolvenz oder Auflösung. Eine Mitfrau oder ein Fördermitglied kann durch Beschluss des Vorstandes von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn die Beitragszahlung trotz zweimaliger Mahnung im Rückstand ist. Die Streichung darf erst beschlossen werden, nachdem seit der Absendung des zweiten Mahnschreibens sechs Wochen verstrichen und die Beitragsschulden nicht beglichen sind. Die Streichung ist dem Mitglied mitzuteilen.

4. Die Vereinszugehörigkeit oder Fördermitgliedschaft ist jeweils zum Quartalsende kündbar. Die Kündigung muss dem Vorstand vier Wochen vor Quartalsende schriftlich vorliegen.

5. Mitfrauen oder juristische Personen können aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sie in grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Weise die Interessen des Vereins verletzen. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Die Ausgeschlossenen können die nächste Mitfrauenversammlung anrufen, diese entscheidet über den Ausschluss.

 

§ 5 Vereinsbeitrag

Höhe und Fälligkeit von Aufnahmegebühren, Vereinsbeiträgen/ Förderbeiträgen und Umlagen werden von der Mitfrauenversammlung festgesetzt. Der Vorstand kann in besonderen Fällen Gebühren, Beiträge und Umlagen ganz oder teilweise erlassen oder stunden.

 

§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

  1. Die Mitfrauenversammlung
  2. Der Vorstand
  3. Die Ehrenvorsitzenden.

 

§ 7 Untergliederungen

Im Verein TERRE DES FEMMES gibt es Städtegruppen, Hochschulgruppen sowie überregionale Arbeitsgruppen. Sie sind unselbstständige Untergliederungen des Vereins ohne eigene Rechtspersönlichkeit. Sie können auf eigene Initiative handeln, unterliegen jedoch der Weisungsbefugnis des Vorstands. Die Gründung von Städtegruppen, Hochschulgruppen sowie überregionalen Arbeitsgruppen bedarf der Zustimmung des Vorstands. Bei Ablehnung entscheidet die Mitfrauenversammlung.

 

§ 8 Mitfrauenversammlungen

1. Die Mitfrauenversammlung ist das oberste Organ des Vereins, in dem jede Mitfrau stimmberechtigt ist, deren Antrag auf Vereinsmitgliedschaft bis spätestens vier Monate vor der Mitfrauenversammlung eingegangen ist. Zur Ausübung des Stimmrechts kann eine andere Mitfrau schriftlich bevollmächtigt werden. Eine Mitfrau darf jedoch nicht mehr als drei fremde Stimmen vertreten.

2. Die Mitfrauenversammlung hat folgende Aufgaben:

  1. Die Bestimmung der Arbeitsschwerpunkte von TERRE DES FEMMES
  2. Wahl der Vorstandsfrauen
  3. Entgegennahme von Jahresabrechnungen und Jahresberichten sowie Entlastung des Vorstands

3. Die ordentliche Mitfrauenversammlung findet mindestens einmal jährlich als Präsenzveranstaltung oder virtuell statt. Sie wird vom Vorstand schriftlich oder elektronisch einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung mitzuteilen. Die Einberufungsfrist beträgt vier Wochen. Satzungsändernde und andere Anträge müssen dem Vorstand zehn Wochen vor dem Versammlungstermin vorliegen und mit der Einladung bekannt gegeben werden.

4. Außerordentliche Mitfrauenversammlungen können vom Vorstand unter Wahrung einer Einladungsfrist von vier Wochen einberufen werden. Sie müssen ferner einberufen werden, wenn mindestens ein Fünftel der Mitfrauen dies schriftlich unter Angabe der Gründe beantragt.

5. Die Mitfrauenversammlung wird von der Vorstandsvorsitzenden oder ihrer Vertreterin geleitet. Sie kann eine Versammlungsleiterin vorschlagen, die von der Mitfrauenversammlung bestätigt wird.

Beschlüsse werden von der Mitfrauenversammlung mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst.

Für Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Zu Änderungen des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von neun Zehnteln der abgegebenen Stimmen nötig. Für Satzungsänderungen die aus rechtlichen Gründen unumgänglich sind, ist kein Beschluss der Mitfrauenversammlung notwendig. Ein einstimmiger Vorstandsbeschluss ist hier ausreichend.

6. Abstimmungen erfolgen durch Handzeichen. Wenn mindestens ein Drittel der anwesenden Mitfrauen es verlangt, erfolgen einzelne Abstimmungen geheim.

 

§ 9 Der Vorstand

1. Die Amtszeit des Vorstands beträgt zwei Jahre. Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstands im Amt.

2. Der Vorstand besteht aus maximal fünf Frauen. Mindestens zwei, jedoch höchstens vier Vorstandsfrauen werden alle zwei Jahre von der Mitfrauenversammlung gewählt. Die Wahl der Vorstandsfrauen erfolgt einzeln in einer freien, gleichen, geheimen Wahl und mit einfacher Mehrheit. Erhalten mehr als vier Frauen die einfache Mehrheit, sind die vier Frauen mit den meisten „Ja-Stimmen“ gewählt. Haben davon zwei oder mehrere Frauen die gleiche Anzahl von „Ja-Stimmen“ ist gewählt, wen weniger „Nein-Stimmen“ auf sich vereint. Sind auch diese gleich, wir die vollständige Wahl wiederholt. Alles Weitere regelt eine Wahlordnung, die kein Bestandteil der Satzung ist und ihr nicht widersprechen darf.

Neben den gewählten ehrenamtlichen Vorstandsfrauen gibt es die für die Leitung der Geschäftsstelle verantwortliche hauptamtliche (geschäftsführende) Vorstandsfrau. Die geschäftsführende Vorstandsfrau ist bei Entscheidungen in eigener Sache und über ihre Nachfolge nicht stimmberechtigt. Das Amt als geschäftsführende Vorstandsfrau endet im Falle einer fristlosen Kündigung mit der Kündigung, ansonsten mit Beendigung des Dienstverhältnisses.

3. Der Vorstand wählt aus seiner Mitte eine Vorsitzende, die den Verein gerichtlich vertritt. Sie muss eine gewählte Vorstandsfrau sein. Die Vorsitzende kann sich durch ein anderes Vorstandsmitglied vertreten lassen. Generell besteht Einzelvertretungsbefugnis.

4. Bei vorzeitigem Ausscheiden von gewählten Vorstandsfrauen finden auf der nächsten ordentlichen Mitfrauenversammlung für die restliche Amtszeit Nachwahlen statt. Solange zumindest eine der gewählten Vorstandsfrauen ihr Amt ausübt, ist keine außerordentliche Mitfrauenversammlung zum Zweck einer Nachwahl nötig.

5. Alle Vorstandsfrauen leiten verantwortlich die Vereinsarbeit und ihnen obliegt die Umsetzung von Beschlüssen. Sie sind für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, solange diese nicht in die Zuständigkeit eines anderen Organs fallen. Sie sind der Mitfrauenversammlung zur Rechenschaft verpflichtet.

6. Die gewählten ehrenamtlichen Vorstandsfrauen erhalten für ihre Tätigkeit eine Aufwandsentschädigung nach § 3 Nr. 26a EStG.

 

§ 10 Die Ehrenvorsitzenden

1. Die Ehrenvorsitzenden werden auf Lebenszeit gewählt. Der Ehrenvorsitz kann nur aus wichtigem Grund vom Vorstand entzogen werden. Die Ehrenvorsitzenden können jederzeit ihr Amt niederlegen.

2. Die Ehrenvorsitzenden werden vom Vorstand einstimmig gewählt. Es können maximal zwei Ehrenvorsitzende gleichzeitig amtieren. Ehrenvorsitzende können nur Mitfrauen mit besonderen Verdiensten für den Verein werden, darunter fallen insbesondere langjährige Vorstandsfrauen oder Vereinsgründerinnen.

3. Ihre Aufgabe ist es, den Verein zu repräsentieren.

4. Die Ehrenvorsitzenden erhalten eine kostenlose Vereinsmitgliedschaft.

 

§ 11 Die Geschäftsstelle

1. Der Verein bedient sich zur Erfüllung seiner Aufgaben einer Geschäftsstelle mit hauptamtlichen MitarbeiterInnen.

2. Für die Leitung der Geschäftsstelle berufen die in § 9 genannten ehrenamtlichen Vorstandsfrauen eine hauptamtliche geschäftsführende Vorstandsfrau. Mit Inkrafttreten des Dienstvertrages mit dem Verein wird sie Mitfrau des Vereins und tritt in den Vorstand ein. Sie ist dem Vorstand gegenüber verantwortlich.

 

§ 12 Die Kassenprüferinnen

1. Die Mitfrauenversammlung wählt zwei Kassenprüferinnen und zwei Stellvertreterinnen. Die Amtszeit der beiden Kassenprüferinnen und ihrer zwei Stellvertreterinnen beträgt zwei Jahre. Wiederwahl ist zulässig. Die Kassen-prüferinnen und ihre Stellvertreterinnen dürfen weder dem Vorstand angehören noch einer bezahlten Tätigkeit innerhalb des Vereins nachgehen. Im Falle eines Rücktritts können auf einer ordentlichen Mitfrauenversammlung für die restliche Amtszeit Nachwahlen stattfinden.

2. Die Kassenprüferinnen haben die Aufgabe, die wirtschaftliche Geschäftsführung daraufhin zu prüfen, ob

  1. Einnahmen und Ausgaben belegt sind,
  2. wirtschaftlich und sparsam verfahren wurde.

3. Über das Prüfungsergebnis berichten sie der Mitfrauenversammlung schriftlich.

 

§ 13 Protokollführung

Über die Sitzungen der Mitfrauenversammlung und des Vorstands sind Protokolle anzufertigen, die insbesondere die Tagesordnung, die Anträge und Beschlüsse sowie die Wahl- und Abstimmungsergebnisse enthalten. Das Protokoll ist von der Protokollführerin zu unterzeichnen.

 

§ 14 Auflösung

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Gleichstellung von Frau und Mann.

 

 

Stand: 05.06.2021

TERRE DES FEMMES Schweiz

TERRE DES FEMMES Schweiz wurde am 25. November 2003 als Verein gegründet.

Die Organisation in der Schweiz ist eine Informations- und Anlaufstelle für die Kernthemen Sexismus im öffentlichen Raum, weibliche Genitalverstümmelung, Zwangsheirat, Gewalt im Namen der Ehre und Frauenflüchtlinge.

Sie konzentriert sich auf Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit, um eine breite Sensibilisierung für ihre Kernthemen zu schaffen und Präventionsarbeit zu leisten.

TERRE DES FEMMES Schweiz ist eine feministische, politisch unabhängige Non-Profit-Organisation.

Sie finanziert sich aus Mitgliederbeiträgen, öffentlichen und privaten Spenden sowie Stiftungsbeiträgen.

TERRE  DES FEMMES Schweiz
Geschäfstsleiterin: 
Natalie Trummer
Standstrasse 32
CH - 3014 Bern

Tel. +41(0)31  311 38 79
E-Mail: geschaeftsleitung@terre-des-femmes.ch

www.terre-des-femmes.ch oder www.frauenrechte.ch

Bundesgeschäftsstelle

Die Bundesgeschäftsstelle ist die zentrale Anlaufstelle von TERRE DES FEMMES e. V. Täglich gibt es zahlreiche Kontakte mit Mitgliedern, SpenderInnen, StifterInnen, JournalistInnen und anderen Menschen, die um Informationen bitten oder mit TERRE DES FEMMES e.V. zusammenarbeiten.

1990 wurde die Bundesgeschäftsstelle in Tübingen gegründet, ab Juli 2008 gab es zusätzlich ein Büro in Berlin. Im Juni 2011 ist die gesamte Bundesgeschäftsstelle von Tübingen nach Berlin mit dem bisherigen Berliner Büro zusammen in neue Räumlichkeiten gezogen.

Sie möchten Kontakt mit einer bestimmten Mitarbeiterin aufnehmen? Unsere Kontaktliste erleichtert Ihnen die richtige Ansprechperson zu finden.

Bundesgeschäftsstelle in Berlin:
 

TERRE DES FEMMES e. V.
Brunnenstr. 128
13355 Berlin

Telefon: +49 (0)30 40504699-0
Telefax: +49 (0)30 40504699-99

E-Mail: info@frauenrechte.de

Geschäftszeiten:
Montag bis Freitag 10:00 - 13:00 Uhr
Montag bis Donnerstag 14:00 - 17:00 Uhr           

Stadtplan Berlin