Spendenkonto

EthikBank
Kto-Nr. 311 6000
BLZ 830 944 95
IBAN DE88 8309 4495 0003 1160 00
BIC GENODEF1ETK


TERRE DES FEMMES –
Menschenrechte für die Frau e.V.
Brunnenstr. 128
13355 Berlin

Jugendportal zwangsheirat.de

Jugendportal zum Thema Zwangsheirat

Aktuelle Nachrichten aus unserer Arbeit

Betriebsferien zum Jahreswechsel

Zum Jahresende kann TERRE DES FEMMES auf ein gutes, arbeitsreiches Jahr zurückblicken. Schön, dass so viele unsere Arbeit begleitet und unterstützt haben. Wir hoffen auch weiterhin auf Ihre Hilfe und danken Ihnen ganz herzlich für alle Anregungen, Kritik und natürlich...

Erfolg: Bundesjustizministerium will Vergewaltigungsparagraf §177 StGB verschärfen

Auf der Pressekonferenz im Rahmen der JustizministerInnenkonferenz am 06.11.2014 äußerten sich der Bundesjustizminister Heiko Maas und die JustizministerInnen der Länder zur Reform des Sexualstrafrechts. Heiko Maas bestätigte die Prüfung des § 177 StGB. Demnach soll ein Vorschlag erarbeitet werden, um...

Frauenzentrum Shahrak (Afghanistan) baut sein eigenes Haus!

Der Wunsch nach eigenen Räumen in Sharake Gebrail, einem Vorort von Herat, in dem Frauen und Mädchen lernen können ohne alljährlich durch erneute Umzüge und Kosten unterbrochen zu werden, bestand schon lange. Bereits 2007 sammelte Aqela Nazari, die damalige Direktorin...

Berliner Bezirksverwaltung setzt erstmalig Workplace Policy um

Die Berliner Bezirksverwaltung Reinickendorf positioniert sich als erste Behörde Berlins gegen Häusliche Gewalt am Arbeitsplatz.

Mit der Unterschrift des Bürgermeisters Frank Balzer wurde es amtlich: Seit Mitte Februar besteht zwischen dem Bürgermeister und der Beschäftigtenvertretung im Berliner Stadtteil Reinickendorf die Vereinbarung, Betroffene von Häuslicher Gewalt zu unterstützen.

Bezirksbürgermeister Frank Balzer
Bezirksbürgermeister
Frank Balzer

Mit der Einführung der sogenannten Workplace Policy zeigt das Bezirksamt, das Häusliche Gewalt keine Privatsache ist. Zu den Maßnahmen gehören beispielsweise die Vereinbarungen von flexiblen Arbeitszeiten, Auskunftssperren bezüglich Telefonnummern und Adresse, ggf. Zuteilung eines neuen Aufgabengebietes und aber auch die Sensibilisierung der Vorgesetzten und der Verweis auf externe Hilfsangebote.

Die Bezirksverwaltung ist sich bewusst, dass von Häuslicher Gewalt größtenteils Frauen betroffen sind. Jede vierte Frau in Deutschland hat in ihrem Leben Gewalt in Form von physischer, sexueller, psychischer oder finanzieller Hinsicht erlebt. Die Folgen dieser Gewalterfahrungen bekommen auch die ArbeitgeberInnen zu spüren: Betroffene MitarbeiterInnen leiden häufig unter Angstzuständen, Unkonzentriertheit und natürlich unter den körperlichen Verletzungen. Sie sind in ihrer Arbeitsleistung eingeschränkt und verursachen somit Kosten für das Unternehmen.

Mit der Betriebsvereinbarung, die in Zusammenarbeit mit TERRE DES FEMMES erstellt wurde, möchte das Bezirksamt seine MitarbeiterInnen ermutigen, das Gespräch am Arbeitsplatz zu suchen und zeigt seine Unterstützung für Betroffene.

 

Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

EU-Projekt gegen weibliche Genitalverstümmelung

Homepage des Projekt Change-Agents

Fachkräfteportal zu Zwangsheirat

Fachkräfteportal zum Thema Zwangsheirat

logo-transparenzinitiative

Stromwechsel hilft - gegen Frauenhandel

Verleihen und Gutes tun!