Rückschau Fahnenaktion 2010: 10jähriges Jubiläum

Am 25. November, dem Internationalen Tag NEIN zu Gewalt an Frauen, wurden 2010 zum zehnten Mal die Fahnen "frei leben - ohne Gewalt" gehisst. Dieses Jahr wehten im Rahmen der von TERRE DES FEMMES initiierten Fahnenaktion fast 6000 Fahnen und Banner im In- und Ausland. Hier vollständig alle Beteiligten und die vielfältigen Aktionen aufzuzählen (wie wir es in der Google-Map versuchen) ist unmöglich und darum möchten wir selektiv einige Aktionen vorstellen.

Besonders hervorheben möchten wir die Beteiligung von drei Moscheen, die mit der Fahne ein klares Bekenntnis gegen Gewalt an Frauen abgaben (Audio-Bericht über die Fahnenhissung in Grünstadt). Die deutsche Ausgabe der Hürriyet berichtete am 25. und 26. November ganzseitig über den Gedenktag und verschiedene Aktivitäten hierzu.

Auch PolitikerInnen aller Couleur waren sich an diesem Tag wieder einig in der Forderung nach einem gewaltfreien Leben für Mädchen und Frauen weltweit. Beispielsweise beteiligten sich neben vielen Landesministerien und dem Außenministerium erstmals das Bundesgesundheitsministerium und der Finanzsenat von Bremen. Der bayerische Innenminister Herrmann nutzte den 25. November, um eine neue Broschüre zum Thema "Häusliche Gewalt" für Betroffene vorzustellen. Bundestagsabgeordnete wie Annette Widmann-Mauz zeigten Flagge an ihrem Wahlkreisbüro (Pressemitteilung), Fraktionen der LINKE in Hamburg und im Bundestag versammelten sich um die Fahne und die ASF-Frauen hissten gemeinsam vor dem Willy-Brandt-Haus (Videoblog von SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles). Auch die amerikanische Botschaft und die Regierungspräsidien in Tübingen und Stuttgart beteiligten sich. In Tübingen hisste die TERRE DES FEMMES-Bundesgeschäftsführerin Christa Stolle vormittags vor dem Regierungspräsidium gemeinsam mit dem Regierungspräsidenten Hermann Strampfer und der Sozialdezernentin des Landkreises Ulrike Dimmler-Trumpp und wies am Nachmittag bei der Hissung vor dem Rathaus mit dem Oberbürgermeister Boris Palmer, der Frauenbeauftragten und Vertreterinnen örtlicher Frauenverbände auf aktuelle Anliegen und Aktionen für Frauenrechte hin.

Stiftungen, Sportvereine, Schulen, Kultureinrichtungen, Fraueninitiativen, Ämter, Gewerkschaften und zahlreiche andere Institutionen und Einzelpersonen sorgten dafür, dass die Botschaft auf der Fahne viele Menschen erreicht. Die einzelnen Aktionen waren wieder vielfältig und kreativ und umfassten beispielsweise zahlreiche ökumenische Anti-Gewalt Gottesdienste, Lichterketten, Podiumsdiskussionen und Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurse. Themenspezifische Ausstellungen wie zum Beispiel im Tübinger Rathaus wurden organisiert, zahlreiche Lesungen fanden statt und Filmvorführungen wie beim Filmfest FrauenWelten in Tübingen regten zu Diskussionen und zum Nachdenken an. Brötchentüten mit dem Aufdruck "Gewalt kommt nicht in die Tüte", sowie Taschentücher und Regenschirme dienten als Informationsträger verschiedener Hilfseinrichtungen,

Doch nicht nur in Deutschland entwickelt sich die blaue TERRE DES FEMMES-Fahne zu einem vereinten Symbol für den UN-Gedenktag am 25. November gegen Gewalt and Mädchen und Frauen. So wehte die Fahne dieses Jahr zum ersten Mal auch in Mosambik und gleich 200-mal in den USA. Auch wird die Fahne gerne als Geschenk an Partnerstädte oder Organisationen im Ausland verwendet, wie zum Beispiel von der Stadt Meschede und deren Frauenberatungsstelle an ihre Partnerstadt Le Puy in Frankreich und an die Frauenberatungsstelle Mor Cati in Istanbul.

 

Fahnenaktion 2010 mit bundesweiter Beteiligung - hier einige Beispiele:

 

Bayrischesstaatsministerium des Innern (v.l.n.r  Sabine Rochel, Sigrid Endrich, Cora Miguletz, Joachim Herrmann, Christa Stolle) Foto: Bayrisches Staatsministerium
Bayrisches Staatsministerium des Innern (v.l.n.r Sabine Rochel, Sigrid Endrich, Cora Miguletz, Joachim Herrmann, Christa Stolle)
Foto ©: Bayrisches Staatsministerium

Moschee in Langen (Quelle Mehmet Canbolat-Zeitung Hessen-Toplum
Moschee in Langen
Foto ©: Mehmet Canbolat-Zeitung Hessen-Toplum

Fahnenhissung in Übergröße am Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW in Düsseldorf (Foto (c): Elisabeth Niewind)
Fahnenhissung in Übergröße am Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW in Düsseldorf
Foto ©: Elisabeth Niewind

StadtSchweinfurt(v.l.n.r Dede der Alevitischen Gemeinde Kasim Ak, Gl.beauftragte Heide Wunder, Dekanatsfrauenbeauftragte Brigitte Buhlheller) - Foto: Martina Seuffert
Stadt Schweinfurt
v.l.n.r.: Dede der Alevitischen Gemeinde Kasim Ak,
Gleichstellungsbeauftragte Heide Wunder, Dekanatsfrauenbeauftragte Brigitte Buhlheller
Foto ©: Martina Seuffert

WIEN(v.l.n.r Generalmajor G.Krenn, GRin Martina Ludwig-Faymann, Frauenstadträtin S. Frauenberger, Polizeipräsident Dr. G. Pürstl (Foto: Alexandra Kromus)
WIEN
v.l.n.r. Generalmajor G.Krenn, GRin Martina Ludwig-Faymann, Frauenstadträtin S. Frauenberger, Polizeipräsident Dr. G. Pürstl
Foto ©: Alexandra Kromus

ASF-Berlin (von li nach re) Christel Humme, Elke Ferner, Dagmar Ziegler, Andrea Nahles
ASF-Berlin
(v.l.n.r.) Christel Humme, Elke Ferner, Dagmar Ziegler, Andrea Nahles
Foto ©: SPD

Fahnenaktion der ASF Osnabrück
Fahnenaktion der ASF Osnabrück
v.l.n.r.: Sonja Ossege, Betül Polat, Melanie Beckmeier, Ulla Groskurt,
Roswitha Pieszek, Christa Exner
Foto ©: Gerd Groskurt

Fahnenaktion in Bergkamen Selbstbehauptungstraining in Bergkamen
Foto ©: Imke Vogt


Fahnanaktion im Bundesgesundheitsministerium Berlin
Fahnenaktion im Bundesgesundheitsministerium Berlin
Foto ©: Annette Widmann-Mauz

Die Grünen Ennepe-Ruhr , Fahnenaktion mit Irmingard Schewe-Gericke Bündnis 90/Die Grünen, Kreisverband Ennepe-Ruhr mit Irmingard Schewe-Gerigk
Foto ©: Holger Miska


Die Fraktion DIE LINKE vorm Hamburger Rathaus Fahnenaktion der LINKEN-Fraktion vorm
Hamburger Rathaus
Foto ©: Caro Kühn


Fahnenaktion der Frauenberatungsstelle Oberpullendorf
Fahnenaktion der Frauenberatungsstelle Oberpullendorf

Fahnenaktion des Frauenplenums DIE LINKE 2010 Fahnenaktion des Frauenplenums DIE LINKE
Foto ©: Frank Schwarz


Fahnenaktion vorm Rathaus Sarstedt Fahnenaktion des Kreis Hildesheim vorm Rathaus Sarstedt


Fahnenaktion vorm Regierungspräsidium in Tübingen
Fahnenaktion vorm Regierungspräsidium in Tübingen
v.l.n.r Christa Stolle, Ulrike Dimmler-Trumpp, Hermann Strampfer
Foto ©: Hannah Ringwald

Logo Transparenzinitiative