Kaum Gewaltschutz im Umgangs- und Sorgerecht

Wenn Paare mit Kindern sich trennen, sich zur Umgangsregelung untereinander aber nicht einvernehmlich einigen können, werden Jugendämter und Familiengerichte hinzugezogen. Bei diesen Prozessen lassen sich patriarchale Strukturen erkennen, die gewaltbetroffene Frauen systematisch ausliefern und es erlauben, dass gewaltausübende Väter auf institutionellem Weg auch nach der Trennung Kontrolle über ihre Ex-Partnerin auszuüben.

Jedes Jahr werden in Deutschland vor Familiengerichten im Kontext von Trennungen etwa 100.000 Fälle verhandelt. Dabei geht es vor allem darum, umgangs- oder sorgerechtliche Fragen zu entscheiden.[1] Meist soll eine einvernehmliche Lösung zwischen Müttern und Vätern zum Umgang mit den gemeinsamen Kindern gefunden werden. Mütter und Väter, denen das Wohl ihrer Kinder am Herzen liegt und die beide weiter einen festen Platz im Leben des Kindes möchten. Leider ist das aber nicht immer der Fall, sondern spielen andere Interessen eine Rolle.

Nach der Trennung - schutzlos statt in Sicherheit.

Trennungen können problematisch sein, in manchen Fällen sogar gefährlich. Vor allem für Frauen. Denn bei jeder zehnten Trennung kommt es zu sogenannter Nachtrennungsgewalt, also Gewalt gegen die Frau und/oder das Kind durch den Ex-Partner. Frauen mit Kindern sind überdurchschnittlich stark betroffen: 41% aller Mütter, die im Trennungskontext Gewalt erfahren, wurden während der Umgangszeiten oder in Übergabesituationen vom Kindsvater angegriffen. Hier zeigt sich, wie gefährdet gewaltbetroffene Mütter durch die Umgänge gewalttätiger Väter sind. Häufig aber nicht immer geht der Nachtrennungsgewalt eine gewaltvolle Beziehung voraus (Christina Mundlos 2023). Kam es bereits während der Beziehung zu häuslicher Gewalt, wird in 90 Prozent der Fälle Nachtrennungsgewalt ausgeübt (Barnett 2020, S. 20).

Quellen

Barnett, Adrienne. 2020: „Domestic abuse and private law children cases- A literature review”, Ministry of Justice Analytical Series.

https://rsw.beck.de/aktuell/daily/meldung/detail/nrv-haeusliche-gewalt-neue-richtervereinigung-fordert-aenderungen-im-umgangsrecht, eingesehen am 10. Oktober 2023

https://www.frauenhauskoordinierung.de/arbeitsfelder/umgangsrecht-und-gewaltschutz

Mundlos, Christine. 2023: „Mütter klagen an: Institutionelle Gewalt gegen Frauen und Kinder im Familiengericht“, Büchner-Verlag.

Hammer, Wolfgang. 2022: „"Familienrecht in Deutschland- Eine Bestandsaufnahme".

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/kindeswohl-sorgerecht-streit-polizei-100.html

 

nach oben
Jetzt spenden