Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

ZurückCOM_SIMPLECALENDAR_PRINTvCal/iCal
Datum:
12.06.2018  STATUS
Zeit:
18:30
Veranstaltungsort:
katholische Kirche Unsere liebe Frau, Königstraße 113, 90762 Fürth
Ort:
Fürth

Interdisziplinäres Theater-Fragment nach dokumentarischem Material

Es ist ein Stück Stoff. Nur ein Stück Stoff. Was verbirgt dieses Stück Stoff. Was zeigt es?

  • Wieso diskutiert das ganze Land über das Kopftuch?
  • Sind nun „emanzipierte“ Frauen gegen „rückständige“ Frauen?
  • Muss ich mich in den „Kopftuch-Debatten“ engagieren?
  • Warum ist es überhaupt eine Debatte?
  • Und dürfen bitte schön die Frauen vielleicht auch selber bestimmen was sie tragen oder müssen sie von dem „Stück Stoff“ auch gegen ihren Willen befreit werden?
  • Findet nun eine „Verkopftuchung“ des Abendlandes statt?
  • Oder war das Kopftuch eigentlich schon immer da und ein integraler Teil unserer Kultur?

Diese und anderen Fragen haben sich die Fürther Künstlerin Anna Poetter und die Berliner Regisseurin, diesjährige Prix-Tournesol Preisträgerin beim Festival d’Avignon in der Kategorie „Jenseits der Grenzen“ Monika Dobrowlanska gestellt. Die beiden Künstlerinnen sind ein eingespieltes Duo, sie arbeiten bereits seit 2002 zusammen.

Für „Kopftuch-Debatten“ haben sie Interviews mit unterschiedlichen Frauen geführt und arbeiten mit dem dabei entstandenen biographischen Material. U.a. konnten sie dafür die prominente Soziologin, Vorstandsfrau der Terre des Femmes e.V.,  Frauenrechtlerin und Islamexpertin Necla Kelek, die Symbolfigur im Kopftuchstreit in Deutschland seit Ende 1990er Jahre Fereshta Ludin und die bildungspolitische Sprecherin der SPD Landtagfraktion Brandenburg Simona Koß gewinnen.

Weitere Informationen zu den Künstlerinnen:

www.multiculturalcity.eu
www.monikadobrowlanska.com
www.annapoetter.com