ZurückCOM_SIMPLECALENDAR_PRINTvCal/iCal
Datum:
18.11.2019     
Zeit:
19:30
Veranstaltungsort:
Melanchthonsaal, EBW Evangelisches Bildungswerk Regensburg e.V. Am Ölberg 2, 93047 Regensburg
Ort:
Regensburg
VeranstalterInnen:
Städtegruppe Regensburg

Huschke Mau Foto: © TDFHuschke Mau. Foto: © TERRE DES FEMMESProstitution und Menschenhandel - das klingt nach Krimi und Kinoleinwand. Doch das Geschäft mit der Ware Frau boomt ungebrochen - mitten unter uns. Deutschland ist zum Bordell Europas geworden – und zu einem Paradies für Menschenhändler. Mädchen und junge Frauen aus Süd-Osteuropa werden zum „Dienst“ an den Freiern in Deutschland gezwungen: in Wohnungsbordellen, dem Straßenstrich, in Laufhäusern und FKK-Clubs. Die weltweiten Gewinne aus der "Weißen Sklaverei", der (Zwangs-)prostitution stehen denen aus dem Drogen- und Waffenhandel in nichts nach.

Die unauffällige "Ware" - weiße Mädchen und Frauen - stammt vor allem aus den ärmsten Ländern Osteuropas: aus Bulgarien, Rumänien, Ungarn, der Ukraine, Moldawien. Und sie kommen zunehmend auch aus Deutschland: junge Mädchen, die von „Loverboys“ erst verliebt gemacht werden und dann brutal in der Prostitution ausgebeutet werden.

Vortrag und Diskussion von und mit:

  • Huschke Mau, Exprostituierte, Aktivistin, Gründerin des Netzwerks Ella, Doktorandin
  • Inge Bell, Osteuropa-Expertin und Menschenrechtsaktivistin,Vorstand TERRE DES FEMMES

Sie klären auf über die teuflischen Mechanismen in Prostitution und Menschenhandel.

TDF-Ansprechpartnerin: Regina Hellwig-Schmid, regensburg@frauenrechte.de

 

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.