CHAIN – Ein Blick in die Arbeit der Community TrainerInnen

BCA1a Foto: © TERRE DES FEMMES Community Trainerin Habiba Al-Hinai hält einen Vortrag über FGM und EFM.Ein Jahr im EU-geförderte CHAIN-Projekt (01.09.2020- 31.08.2022) liegt nun erfolgreich hinter uns! Vor kurzem ist die Aufklärungskampagne mit zwei Animationsvideos über die Bekämpfung von weiblicher Genitalverstümmelung (engl. female genital mutilation- FGM) und Früh-/ Zwangsverheiratung (early and forced marriage- EFM) angelaufen (mehr Informationen hierzu finden Sie hier). Das erste europäische Exchange Meeting zwischen den Community TrainerInnen der Partnerorganisationen hat (online) stattgefunden, die Entwicklung der Interventionskette in Zusammenarbeit mit relevanten Stakeholdern aus Berlin ist im vollen Gange. Zudem wurden die Community TrainerInnen in der ersten Hälfte des Projekts in neun halb- oder ganztägigen Trainings zu den Themen FGM und EFM geschult. Nun sind die Community TrainerInnen startklar um innerhalb ihrer Community, aber auch Fachkräfte zu den genannten Themen zu sensibilisieren und aufzuklären (Falls Sie Interesse an einer Fachkräftefortbildung haben, können Sie sich hier dazu anmelden).

Das Community Empowerment ist dabei eine zentrale Rolle im CHAIN Projekt und steht im Fokus der Aufklärungs- und Sensibilisierungsaktivitäten der Community TrainerInnen. Durch sogenannte verhaltensändernde Maßnahmen (engl. behaviour change activities- BCAs) soll in einen Dialog getreten werden, um ein Umdenken über die Themen weibliche Genitalverstümmelung und Früh-/Zwangsverheiratung innerhalb der Communitys anzustoßen.

Einige der Community TrainerInnen haben bereits mit BCAs begonnen. Unter anderem wurde im August eine „Back to school“- Grillparty im Mauerpark mit der gambischen Community veranstaltet, bei der das Zusammensein der Community Mitglieder genutzt wurde, um über FGM und EFM zu sprechen und zu sensibilisieren. Darüber hinaus wurden zum Beispiel auch gemeinsame Restaurantbesuche in kleineren oder größeren Gruppen von den Community TrainerInnen genutzt, um ihre Community über geschlechtsspezifische Gewalt und insbesondere über FGM und EFM aufzuklären. Auch die Aufklärungsvideos kamen schon bei einer BCA in Einsatz. Dabei wurde der kurze Animationsfilm über FGM als Diskussionseinstieg genutzt.

Auch im Rahmen des Filmfests FrauenWelten, das jedes Jahr von TERRE DES FEMMES organisiert wird, wurde eine BCA veranstaltet. Hierzu wurden Community Mitglieder eingeladen und man hat sich zusammen den Film „9 Days in Raqqa“ angesehen und danach über Frauenrechte und geschlechtsspezifische Gewalt im Allgemeinen diskutiert.

In der zweiten Hälfte des CHAIN-Projekts, das noch bis Ende August 2022 andauert, steht nun unter anderem das Community Empowerment im Fokus, weshalb noch viele weitere Sensibilisierungsmaßnahmen von den Community TrainerInnen innerhalb ihrer Communitys durchgeführt werden. Zudem sind zwei große Community Events geplant, bei denen die einzelnen Communitys der Community TrainerInnen zusammenkommen sollen und hiermit die Möglichkeit geschaffen wird, sich zu den Themen FGM und EFM über die eigene Community hinaus auszutauschen.

Wir halten Sie über die weiteren Entwicklungen und Ereignisse im CHAIN-Projekt jederzeit auf dem Laufenden.

Stand: 11.2021