• 08.12.2023

Stellungnahme: TERRE DES FEMMES verurteilt die brutalen, menschenverachtenden Angriffe der Hamas auf Israel, insbesondere die Brutalität gegen Kinder und Frauen aufs Schärfste.

Frauen zu vergewaltigen, zu ermorden und sie danach als Trophäen öffentlich zur Schau zu stellen ist grausam, brutal und unmenschlich. Die Hamas nutzt Vergewaltigung als Kriegswaffe und die öffentliche Darstellung sexualisierter Gewalt zur Machtdemonstration, zur Einschüchterung und dem Versuch der systematischen Zerstörung von Sozialstrukturen der israelischen Gesellschaft.

Vergewaltigung als Kriegswaffe ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und damit ein Kriegsverbrechen. Um Frauen vor der abartigen und grauenvollen Gewalt zu beschützen, braucht es die Aufmerksamkeit der Welt. Wir müssen hinschauen! Wir müssen anklagen!

Die Hamas muss als Kriegsverbrecher bestraft werden. TERRE DES FEMMES (TDF) solidarisiert sich mit allen Frauen in Israel, die Opfer der terroristischen und islamistischen Hamas geworden sind.

Wir verurteilen auch diejenigen, die hierzulande Jüdinnen und Juden angreifen, die Gräueltaten der Hamas feiern, und jüdische Einrichtungen zerstören, in Brand setzen wollen und/oder mit antisemitischen Schmierereien und Beleidigungen kennzeichnen.

Es ist unerträglich, dass Jüdinnen und Juden in Deutschland Angst um ihr Leben haben müssen – wieder. Fast 80 % sagen, dass das Leben seit den letzten vier Wochen in Deutschland für Jüdinnen und Juden unsicherer geworden ist. Seit dem 7. Oktober erfolgen täglich mehr als 20 antisemitische Angriffe deutschlandweit. Antisemitismus hat keinen Platz in unserer Welt, in unserer Gesellschaft. Nie wieder ist jetzt!

TDF verurteilt jeglichen Hass und Hetze gegen Menschen, egal welcher Herkunft, welcher Religion, welchem Geschlecht und welcher sexuellen Orientierung sie angehören. Wir betrachten mit Sorge den wachsenden antimuslimischen Rassismus. Hass, Hetze und Rassismus haben keinen Platz in unserer Welt, in unserer Gesellschaft.

TDF solidarisiert sich mit allen Kindern und Frauen, die vom Krieg in Israel/Palästina betroffen sind. Frauen sind von Krieg und Vertreibung im besonderen Maße betroffen. Sie sind diejenigen, die das Überleben (Nahrung, Wasser, Schutz der Kinder, …) ihrer Familien sichern müssen. Gleichzeitig sind sie einem besonders hohen Risiko ausgesetzt, sexualisierte und andere Formen von Gewalt zu erleiden.

Hunderttausende Menschen sind im Gazastreifen auf der Flucht. Die Angst ist ihr ständiger Begleiter: vor Hunger und Krankheit, vor Gewalt und sexuellen Übergriffen, vor Verlust von Angehörigen und Tod.

TERRE DES FEMMES fordert:

  • Sofortige Friedensverhandlungen
  • Umsetzung der Zwei-Staaten-Lösung basierend auf Völkerrecht und gem. UN-Aufruf (Sicherheit für alle Menschen in Israel und Palästina)
  • Sofortige Freilassung aller israelischer Geiseln
  • Verhaftung und Anklage der Hamas als Kriegsverbrecher
  • Einrichtung und Aufrechterhaltung eines humanitären Hilfskorridors, um die Menschen im abgeriegelten Gaza mit Nahrung, Wasser, Medikamenten, Decken, Zelten, … zu versorgen.
  • Sicherstellung gem. humanitärer Prinzipien, dass die Hilfsgüter bei den Hilfsbedürftigen ankommen
  • Einhaltung und Wahrung der Menschrechte und des Völkerrechts

Diese Stellungnahme ist eine Ergänzung der Stellungnahme vom 19.10.2023

nach oben
Jetzt spenden